Veröffentlicht inLifestyle, Wohnen & Lifestyle

Nicht wegwerfen: So kann man die kleinen Silikat Beutel auch verwenden

© Adobe Stock

Silikat-Beutel wegwerfen oder aufheben?

Darum solltet ihr die kleinen Beutel aus dem Schuhkarton unbedingt aufheben.

Silikat-Beutel werden meistens achtlos weggeschmissen. Dabei können die kleinen Tütchen große Helfer im Alltag sein.

Wer kennt sie nicht – die kleinen Tütchen mit der Aufschrift „Do not eat“, die oft in Verpackungen von Schuhen, Taschen oder Elektronikartikeln zu finden sind.

Das sind Silikat-Beutel, die dazu dienen, Feuchtigkeit zu absorbieren und so die Produkte zu schützen. Nachdem wir unsere neuen Schuhe ausgepackt haben, landen die Beutelchen meistens im Müll. Doch das muss nicht sein. Denn die kleinen Tütchen können im Haushalt richtig praktisch wiederverwendet werden.

Was ist eigentlich Silikat?

Bei Silikat oder Silica-Gel handelt es sich, trotz des Namens, nicht um ein flüssiges Gel. Vielmehr befinden sich in den Tütchen kleine Kunststoff-Kügelchen, die eine gummiartige Konsistenz besitzen und Feuchtigkeit binden.

Obwohl auf der Außenseite häufig „Throw away“ (Wegwerfen) steht, ist ungefärbtes Kieselgel unbedenklich und kann noch eine Zeit lang aufgehoben werden.

Aus Sicherheitsgründen darf es aber nicht verzehrt oder in die Augen gerieben werden. Ihr solltet die Beutelchen deshalb außerhalb der Reichweite von Kindern oder Haustieren lagern. Verwahrt sie zudem an einem Ort, wo sie vor (Luft-)Feuchtigkeit geschützt sind, sonst verlieren sie schnell ihre praktischen Eigenschaften.

Dafür kann man die kleinen Silikat-Beutel verwenden

Diese kostenfreien kleinen Beutelchen können ziemlich nützlich sein. Wir verraten euch, wie ihr sie wiederverwenden könnt.

1. Schuhe trocknen

Ihr seid in eine Pfütze getreten oder habt ein schweißtreibendes Workout hinter euch? Legt über Nacht einfach so viele Silikat-Beutel wie möglich in eure Schuhe. Sie absorbieren schonend die Feuchtigkeit, damit das Schuhwerk schnell wieder trocken ist.

Lesetipp: Schuh-Hack: Damit bekommt ihr Stiefel schneller trocken

2. Unangenehme Gerüche binden

Apropos Sport und Schweiß: Wenn es in der Sporttasche anfängt, muffig zu riechen, können Silikat-Beutel helfen. Sie sorgen dafür, dass die Feuchtigkeit (in diesem Fall der Schweiß aus der Sportkleidung) nicht bzw. weniger schnell in die Tasche einzieht.

Vor allem im Winter oder in feuchten Kellern kommt es ebenfalls häufig vor, dass Kleidung unangenehm riecht. Legt einfach ein paar Beutelchen zwischen eure Sachen.

3. Elektronische Geräte trocken aufbewahren

Nicht nur aussortierte Kleidung wird gerne im Keller aufbewahrt, auch der alte Laptop oder die Kamera, die lange nicht benutzt wurde, wird häufig dort aufbewahrt. Packt in diesem Fall ein paar Silikat-Beutelchen mit zu den Geräten. So ist die Elektronik besser gegen die (Luft-)Feuchtigkeit im Keller geschützt.

4. Fotos und Dokumente schützen

Fotos sind kostbare Erinnerungsstücke, die vor Feuchtigkeit und Licht geschützt werden sollten. Um auf Nummer sicher zu gehen, könnt ihr dafür ein paar Silikat-Beuteln mit in die Aufbewahrungsbox der Fotos geben.

Bei wichtigen Dokumenten könnt ihr zum Beispiel ein Tütchen mit in die Klarsichtfolie geben, in die das Papier abgeheftet ist. So könnt ihr sie zusätzlich vor versehentlich eindringender Feuchtigkeit schützen.

Auch lesen: Kondenswasser am Fenster? Das hilft gegen schwitzende Fenster

5. Werkzeug vor Rost schützen

Werkzeuge aus Metall wie Eisen und Stahl neigen dazu, besonders in feuchten Umgebungen, wie Garagen und Kellern, Rost anzusetzen. Um dem entgegenzuwirken, können Silikat-Beutel eine einfache und effektive Lösung sein. Ein paar dieser Beutel in die Werkzeugkiste oder die Schublade zu legen, hilft, Feuchtigkeit fernzuhalten und so die Lebensdauer der Werkzeuge zu verlängern.

Schaut für noch mehr praktische Haushalts-Tipps und -Tricks regelmäßig bei gofeminin.de vorbei!