Veröffentlicht inKochen & Backen, Lifestyle

Das beste Rote-Linsen-Dal mit Kokosmilch: Unschlagbar lecker!

Dal aus roten Linsen.
Würzig, aromatisch und auch noch vegan!

Auf der Suche nach einem wärmenden Gericht, das lange satt macht? Unser Rote-Linsen-Dal bringt die Gewürze Indiens auf euren Esstisch. Das Rezept ist so einfach, dass auch Koch-Anfänger das vegane Gericht locker hinkriegen.

Wusstet ihr, dass Veganern oft nachgesagt wird, sie würden nicht genug Proteine zu sich nehmen? Tatsächlich gibt es aber eine ganze Menge veganer Lebensmittel, die sich ganz wunderbar als Proteinquellen eignen. Dazu gehören auch Hülsenfrüchte wie Linsen – die Stars unseres heißgeliebten Linsen-Dals.

Auch lecker: Süßkartoffel-Möhrensuppe mit Apfel: Ein echter Seelenwärmer

Das bekannte indische Gericht ist dank seiner vielen Gewürze außerdem eine echte Geschmacksexplosion. Super einfach zubereitet ist das indische Curry auch noch – besser geht’s nicht, oder?

So rettet ihr euer versalzenes Essen

Mit diesen einfachen Mitteln braucht ihr trotz Salz-Ausrutscher nichts wegzuwerfen.

Unser Rezept für Rote-Linsen-Dal

Dal, auch Daal oder Dhal geschrieben, ist ein beliebter Klassiker der indischen Küche. Mit unserem Rezept könnt ihr das Gericht ganz einfach nachkochen. Guten Appetit!

Diese Zutaten braucht ihr für 4 Portionen:

  • 3 Esslöffel Öl
  • 2 Zwiebeln
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 Teelöffel Kurkuma
  • 1/2 Teelöffel Koriander
  • 1 Teelöffel Kreuzkümmel
  • 1-1,5 Teelöffel Currypulver
  • 1/2 Teelöffel Chiliflocken
  • Ein daumengroßes Stück Ingwer
  • 250-300 g Linsen, rot
  • 750 ml vegane Gemüsebrühe
  • 250 ml Kokosmilch
  • 250 ml gehackte Tomaten aus der Dose
  • 1-2 Teelöffel Zucker
  • Etwas Limettensaft
  • Salz und Pfeffer nach Geschmack

Zum Garnieren (optional):

  • Veganer Joghurt
  • Koriander

Passend dazu (optional):

  • Gekochter Reis
  • Naan (fladenförmiges Brot)

So bereitet ihr das Gericht zu:

1. Zwiebeln schälen und in feine Würfel schneiden. Knoblauch schälen und zerkleinern oder mit der Knoblauchpresse zerdrücken. Ingwer schälen und fein reiben. Hier bietet sich eine Ingwerreibe an (findet ihr auf Amazon*).

Tipp: Am einfachsten entfernt ihr die Schale des Ingwers mit einem Löffel. Schabt dessen Rand einfach wie einen Sparschäler über die Knolle, bis das fasrige Innere zu erkennen ist.

2. Öl in einem großen Topf erhitzen und Zwiebeln darin anbraten. Ingwer und Knoblauch hinzugeben und kurz mitbraten. Ganz am Ende Kurkuma, Koriander, Kreuzkümmel, Currypulver und Chili dazugeben und kurz andünsten, bis sich der feine Geruch verbreitet.

3. Gebt die roten Linsen (bekommt ihr hier auf Amazon*) in ein feines Sieb und spült sie gründlich ab. Dann in den Topf zu den Gewürzen geben, die Gemüsebrühe dazu gießen und alles zum Köcheln bringen. Nach 10 Minuten sollten die Linsen einen großen Teil der Flüssigkeit aufgesaugt haben.

4. Kokosmilch und Tomaten aus der Dose dazugeben. Dann kochen lassen, bis die Linsen gar sind – etwa 10 weitere Minuten. Erscheint euch das Gericht zu dickflüssig, könnt ihr etwas mehr Brühe zugeben. Salz, Pfeffer und Zucker unterrühren. Mit 2-3 Esslöffeln Limettensaft vorsichtig abschmecken.

5. Verteilt euer Dal in Schüsseln und garniert es optional mit (veganem) Joghurt oder Koriander. Seid ihr kein Fan von Koriander, bietet sich auch Petersilie an.

Servier-Tipp: Eine Schüssel Reis oder veganes Naan passen ganz wunderbar zum Dal. Mithilfe des fladenförmigen Brotes könnt ihr außerdem ganz einfach mit den Händen essen, so wie es in vielen Regionen Indiens üblich ist.

Probiert auch: Chinakohl-Curry: Vegetarisch, einfach und voller Geschmack

App-Empfehlung: Du fragst dich häufig, was du kochen sollst? Die kostenlose EatClub-App macht Schluss damit. Von schnellen Feierabend-Gerichten, über gesunde Rezepte bis hin zu Angeberessen ist alles dabei. Praktisch: Mit der digitalen Einkaufsliste der App sparst du außerdem Zeit im Supermarkt!

Wir hoffen, dass euch das Rezept gefällt, und wünschen euch ganz viel Spaß beim Nachkochen, Nachbacken & Probieren! Schreibt uns auch gerne auf Instagram oder auf Facebook: Wir freuen uns immer über Anregungen und Rezeptwünsche!

Affiliate-Link