Veröffentlicht inLifestyle, Wohnen & Lifestyle

Schimmel in der Dusche entfernen: Mit diesen Mitteln klappt's

Schimmel in der Dusche entfernen: Mit diesen Mitteln klappt's
Schimmel in der Dusche entfernen: Mit diesen Mitteln klappt's Credit: Shutterstock

Schimmel in der Dusche sieht unschön aus und bringt Gesundheitsrisiken mit sich. Wir geben Tipps, wie du den hartnäckigen Pilz loswirst.

Inhaltsverzeichnis

Schimmel in der Dusche entfernen: Mit diesen Mitteln klappt's

In manchen Wohnungen bringen Lüften und Heizen scheinbar nichts: Der Schimmel in der Dusche kommt einfach immer wieder. Mit sich bringt er nicht nur unansehnliche schwarze Flecken, sondern auch ein Gesundheitsrisiko.

Besonders an feuchten Orten fühlen sich Schimmelpilze wohl und breiten sich schnell aus. Durch den Wasserdampf, der beim Duschen entsteht, stellt die Dusche daher die ideale Brutstätte für Schimmel dar.

Damit sich der gesundheitsschädliche Pilz nicht unkontrolliert ausbreitet, verraten wir, wie du ihn selbst entfernen kannst und wer in Mietwohnungen für die Beseitigung zuständig ist.

Auch lesen: Verhindert das Abziehen der Dusche Schimmel im Bad?

Wie gefährlich ist schwarzer Schimmel in der Dusche?

Studien belegen einen Zusammenhang von Schimmelpilzen und allergischen Reaktionen, bzw. Reizungen. Vor allem bei Kindern und Erwachsenen mit einer bereits bestehenden Asthmaerkrankung kann das Einatmen von Schimmelsporen zu einer verschlimmerten Symptomatik führen und zusätzliche Beschwerden hervorrufen.

Aber auch bei gesunden Menschen ohne Vorbelastung können Schimmelpilze zu der Entwicklung von Asthma, Husten oder Atemnot führen. Auch Allergien und Hautausschläge, sowie eine allgemeine Abgeschlagenheit und Kopfschmerzen werden mit dem Schimmelpilz in Verbindung gebracht.

Bislang steht noch nicht fest, ab welcher Menge die Schimmelsporen zu Gesundheitsschädigungen führen. Aus diesem Grund sollten sichtbare Schimmelflecken immer schnellstmöglich entfernt werden, um die Belastung der Luft so gering wie möglich zu halten.

Unter welchen Umständen kann man Schimmel selber entfernen?

Weisen nur kleinere Flächen einen Schimmelbefall auf, kannst du selbst versuchen, ihn zu entfernen, sofern du keine Atemwegserkrankungen oder ein allgemein geschwächtes Immunsystem hast. Als Faustregel für eine „kleine Fläche“ gilt hier maximal ein halber Quadratmeter, so wie es in der Dusche typischerweise der Fall ist.

Wichtig beim Hantieren mit Schimmel ist auch bei kleineren Flächen die richtige Schutzkleidung. Um zu verhindern, dass die Schimmelsporen in die Atemwege oder auf die Schleimhäute gelangen, solltest du einen Mund- und Nasenschutz*, eine Schutzbrille* und Handschuhe* tragen (bekommst du zum Beispiel auf Amazon). Die Handschuhe sowie den Mund- und Nasenschutz solltest du nach deiner Putz-Aktion wegwerfen und die Kleidung, die du getragen hast, möglichst direkt waschen.

Tipp: Du kannst zum Schutz vor Schimmelsporen während der Reinigung auch eine FFP-2-Maske tragen. Diese schützt allerdings nicht ganz so zuverlässig wie eine FFP-3-Maske, weshalb sie nur in Ausnahmefällen verwendet werden sollte.

Auch lesen: Nasse Fenster am Morgen? So bekommst du das Problem in den Griff

Wie bekomme ich Schimmel in der Dusche weg?

Viele Menschen greifen für die Schimmelbeseitigung auf Hausmittel zurück. Besonders beliebt ist dabei Essig. Anwender*innen raten dazu, ihn auf ein Tuch aufzutragen und den Schimmel damit einfach wegzuwischen.

Das Umweltbundesamt rät im Leitfaden zum Umgang mit Schimmel jedoch von dieser Taktik ab. Essig könne mit dem Untergrund, auf dem er aufgetragen wird, reagieren und so zum Nährboden für den Schimmelpilz werden. Im Zweifel verschlimmert man das Schimmelproblem mit dem Einsatz von Essig also nur noch.

Deutlich effektiver gegen Schimmel in der Dusche ist ein spezieller Schimmelentferner mit Chlor*. Der tötet den Pilz samt Sporen ab und bleicht gleichzeitig die schwarzen Flecken. Dazu einfach den Reiniger auf die betroffenen Stellen sprühen, nach Gebrauchsanweisung einwirken lassen und anschließend alles mit klarem Wasser abspülen. Der Chlorgeruch kann bei diesen Reinigern jedoch sehr stark sein, weshalb du den Raum nach Benutzung gut lüften solltest.

Auch lesen: Schimmel vermeiden: So lüftest du Räume ohne Fenster

Wie bekomme ich schwarzen Schimmel aus Silikonfugen?

Silikonfugen in der Dusche sind meist schwieriger von Schimmelflecken zu befreien als die festen Fugen aus Fugenmörtel. Das liegt an der weichen Beschaffenheit des Silikons, in das sich der Schimmel regelrecht hineinfrisst.

Zwar tötet ein Schimmelentferner mit Chlor auch hier die meisten Schimmelpilze ab, die dunklen Flecken entfernt er jedoch nicht immer zuverlässig. In diesem Fall besteht dann zwar kein Gesundheitsrisiko mehr, aber optisch stören sich viele trotzdem an den schwarzen Überbleibseln.

Bei verfärbten Silikonfugen hilft meistens nur, die Fuge zu erneuern. Das ist nicht sonderlich aufwändig und kann mit der Hilfe eines Komplett-Sets für Fugensanierung* einfach selbst durchgeführt werden.

Auch lesen: Duschdichtung reinigen: Diese Hausmittel bringen wirklich etwas

Mietwohnung: Wer muss Schimmel in der Dusche entfernen?

Wohnst du zur Miete, solltest du deiner Hausverwaltung oder Vermietung Bescheid geben, bevor du dich selbst dem Schimmelproblem widmest. Mieter haben nämlich bei Schäden in der Wohnung – wozu auch Schimmel in der Dusche zählt – eine Anzeigepflicht gegenüber ihrem/ihrer Vermieter*in.

Das bedeutet auch, dass du nicht selbst die Kosten für die Schimmelbeseitigung tragen musst, sofern du den Schimmel nicht durch Fehlverhalten verursacht hast. Ein mögliches Fehlverhalten, das zur Bildung von Schimmel in der Dusche führen kann, wäre zum Beispiel falsches oder zu seltenes Lüften.

Liegen hingegen bauliche Mängel – wie ein zu kleines Fenster oder eine defekte Lüftung – vor, ist recht eindeutig, dass der Schimmelbefall nicht deine Schuld ist und es somit in der Verantwortung deiner Vermietung liegt, ihn ordnungsgemäß zu entfernen.

Hattest du schon mal mit Schimmel in der Dusche zu kämpfen? Wir freuen uns über deine Tipps zur Entfernung und Vorbeugung auf Social Media!