Veröffentlicht inKochen & Backen, Lifestyle

Schlagsahne selber machen: 7 Tipps für himmlischen Genuss

Erdbeerbecher mit Sahne obendrauf.
Mit diesen Tipps wird Sahne schlagen zum Kinderspiel. Credit: Adobe Stock

Einfach in die Schüssel geben, steif rühren und fertig… Die meisten Sahne-Rezepte klingen so einfach. Doch wer seine Schlagsahne selber machen möchte, stößt schonmal auf unerwartete Komplikationen. Wir verraten dir die besten Tipps für luftiges Sahne-Glück.

Inhaltsverzeichnis

Aber bitte mit Sahne! So ein Klecks frisch aufgeschlagene Schlagsahne rundet ein Stück Kuchen, Torte, frische Erdbeeren oder einen großen Früchtebecher oder ein anderes leckeres Dessert doch erst so richtig ab, oder?

Doch manchmal scheint das Sahne schlagen eine kleine Wissenschaft für sich zu sein: Mal wird sie gar nicht fest, dann wiederum wird aus der luftigen Masse plötzlich Butter. Das Dilemma kommt dir bekannt vor? Wir verraten dir, wie dir die helle Creme garantiert gelingt und geben praktische Tipps für eine traumhafte Schlagsahne zum Dahinschmelzen – ganz ohne Sahnesteif!

Fun Fact: Die Schlagsahne wurde einer Legende zufolge 1660 in der französischen Kleinstadt Chantilly auf dem gleichnamigen Schloss vom Meisterkoch François Vatel erfunden. In Anlehnung daran wird die Schlagsahne in der internationalen Gastronomie auch heute noch als Chantilly bezeichnet.

Was ist der Unterschied zwischen Schmand, saurer Sahne und Crème fraîche?

Saure Sahne, Schmand, Crème fraîche – ist das im Grunde nicht alles das Gleiche? Wir verraten euch, welche Unterschiede es zwischen den drei Sauerrahm-Varianten gibt und womit sich am besten kochen lässt.

Schlagsahne selber machen: Einfaches Grundrezept

Was kann an Sahne schlagen schon so kompliziert sein, fragst du dich? Tatsächlich kann bei der Zubereitung einiges schiefgehen. Allem voran ist es wichtig, die richtige Sahne zu kaufen – und zwar welche, die auch zum Schlagen geeignet ist! Denn hast du aus Versehen zu reiner Kochsahne gegriffen oder einem Light-Produkt, kann auch kein Sahnestandmittel, wie Sahnesteif die kühle Creme mehr retten.

Diese Zutaten brauchst du:

  • gekühlte Sahne, mindestens 30 % Fettgehalt
  • optional: Puderzucker zum Süßen

Außerdem

Und so geht’s:

1. Die süße, kühle Sahne in einen hohen Rührbecher gießen.

Tipp: Im besten Fall sollten auch Schüssel und Quirlhaken des Handrührgeräts gekühlt sein. Stellt beides daher eine Stunde vor der Zubereitung in den Kühlschrank.

2. Optional Puderzucker hinzufügen und mit der Sahne zunächst auf niedriger Stufe verrühren. Die Geschwindigkeit dann nach und nach steigern: ca. alle 30 Sekunden schrittweise bis zur höchsten Rührstufe hochschalten.

3. Wenn sich am Rand leichte Welle bilden und die Sahne eine kompakte Konsistenz angenommen hat, ist sie fertig.

Tipp: Die Sahne darf nicht zu lange geschlagen werden und muss eine rein weiße Farbe beibehalten. Wenn sie sich gelblich verfärbt bedeutet das, dass sie langsam zu Butter wird!

4. Die fertige Sahne kann sofort serviert oder (gut abgedeckt) im Kühlschrank kalt gestellt werden. Erst zum Servieren wieder aus dem Kühlschrank nehmen.

7 Tipps: So gelingt das Sahne schlagen

Im Rezept haben wir dir schon ein paar praktische Tipps zum Sahne schlagen verraten. Hier findest du die wichtigsten Hinweise nochmal zusammengefasst:

1. Nur flüssige Sahne mit normalem Fettgehalt verwenden: keine Light-Sahne! Das Fett macht die Emulsion möglich und schafft die einzigartig, cremige Wolken-Textur, die den Erfolg der Schlagsahne ausmacht! Unter 30 % Fettgehalt besteht keine Chance, die Sahne aufzuschlagen.

2. Die Sahne muss zum Schlagen kühl sein. Stelle Sahne, Rührschüssel und Quirlhaken dafür mindestens 1 Stunde vorher in den Kühlschrank.

3. Die Sahne nicht zu lange aufschlagen, sonst ändert sich die Konsistenz und es entstehen kleine Klümpchen.

Auch lesen: Küchen-Hack: So vermeidet und rettet ihr angebrannte Milch

4. Selbst gemachte Sahne nicht länger als 24 Stunden aufbewahren. Frische Sahne immer in den Kühlschrank stellen, da sie sonst schnell verdirbt.

5. Die Sahne möglichst am Anfang des Aufschlagens aromatisieren (z. B. mit Zimt, Puderzucker oder Vanillezucker), damit die Sahne später nicht zusammenfällt.

6. Nimm lieber Puderzucker, statt herkömmlichen Zucker. Der löst sich besser auf und ist weniger schwer, wodurch die Schlagsahne schön luftig bleibt.

7. Zu lange geschlagen und die Sahne fängt an zu flocken? Du kannst sie noch retten, indem du eine weitere Packung Sahne (nicht zu) steif schlägst und beides vermischst.

Unsere leckersten Rezepte mit Schlagsahne

App-Empfehlung: Du fragst dich häufig, was du kochen sollst? Die kostenlose EatClub-App macht Schluss damit. Von schnellen Feierabend-Gerichten, über gesunde Rezepte bis hin zu Angeberessen ist alles dabei. Praktisch: Mit der digitalen Einkaufsliste der App sparst du außerdem Zeit im Supermarkt!

Affiliate-Link