Veröffentlicht inKochen & Backen, Lifestyle

Colomba: Italienischer Osterkuchen aus süßem Hefeteig

Colomba, italienischer Osterkuchen 
So gelingt euch eine leckere Colomba Credit: Adobe Stock

Habt ihr schon mal Panettone gegessen? Colomba ist das frühlingshafte Pendant zum bekannten Weihnachtskuchen und macht sich toll beim Osterbrunch. Hier ist das Rezept.

Schon gewusst? „Colomba pasquale“, wie das italienische Gebäck in unserem Rezept mit vollem Namen heißt, bedeutet „Ostertaube“. Die Kurzform „Colomba“ ist entsprechend die Taube. Was könnte besser zu Ostern passen?

In Italien wird der Kuchen in Taubenform traditionell zu Ostern gebacken und an Freunde und Familie verschenkt. Ihr müsst aber nicht darauf warten, dass ihr damit beschenkt werdet: Die Zubereitung ist gar nicht schwer. Hier kommt das Rezept!

Verboten gut: Schogetten im Blätterteig

Diesen Leckerbissen werdet ihr nicht widerstehen können, wenn ihr Schokoladen-Fans seid.

Unser Rezept für Colomba: Perfekt für die Ostertafel

Je nach Region und Familie unterscheidet sich die Machart der Colomba ein wenig. Ihr dürft das Rezept also gerne nach eurem Geschmack anpassen. Typische Zutaten, die bei der Zubereitung zum Einsatz kommen, sind unter anderem Mandeln, Haselnüsse, Orangeat, Zitronat oder Hagelzucker.

Wichtig: Da es sich um einen Hefeteig handelt, muss dieser vor dem Backen gehen. Ihr setzt ihn deshalb am besten schon am Vortag an.

Das braucht ihr für eure „Ostertaube“ (ca. 8 Portionen):

  • 15 g Trockenhefe
  • 50 ml Milch
  • 250 g Mehl (Type 550)
  • 50 g Zucker
  • 50 g Butter (Zimmertemperatur)
  • 2 Eier
  • Etwas Zitronen- oder Orangenabrieb
  • Eine Prise Salz
  • Optional: 50 g Trockenfrüchte eurer Wahl

Zum Bestreichen

  • 1 Eiweiß
  • 30 g Zucker
  • Etwas Zimt
  • Mandelsplitter oder -plättchen
  • Hagelzucker

So gelingt das Rezept:

Teig herstellen (am Vortag):

1. Die Milch leicht anwärmen und dann die Hefe darin auflösen. Das Mehl in eine Schüssel sieben, Hefe, Milch, Salz, Zucker und Eier dazugeben.

2. Die Butter zerkleinern und gemeinsam mit den Trockenfrüchten und dem Zitronen-/Orangenabrieb hinzufügen. Nun muss der Hefeteig gründlich geknetet werden. Am einfachsten ist das mit der Küchenmaschine, es geht aber auch per Hand.

3. Sobald der Teig schön geschmeidig ist, könnt ihr die Schüssel mit einem Tuch zudecken und für eine halbe Stunde an einem warmen Ort gehen lassen. Dann erneut durchkneten, mit einem feuchten Küchentuch abdecken und in den Kühlschrank stellen. Hier muss der Teig für 12 Stunden in der Kälte gehen.

Die Colomba backen:

1. Den aufgegangenen Teig aus dem Kühlschrank nehmen und in eine eingefettete Backform geben. Traditionell wird hier eine Taubenform genutzt (bekommt ihr auf Amazon*), ihr könnt aber auch andere 500g-Formen verwenden.

2. Den Teig in der Form erneut für 2-3 Stunden an einem warmen Ort gehen lassen, dann im vorgeheizten Ofen bei 190° C (Ober-/Unterhitze) in der unteren Ofenhälfte für ca. 20 Minuten backen.

3. Während der Teig im Ofen ist, das Eiweiß schaumig schlagen. Dabei langsam Zimt und Zucker hinzufügen und weiter schlagen, bis ihr einen festen Eischnee erhaltet. Den Eischnee nach der Backzeit auf dem Teig verteilen, mit Mandeln und Hagelzucker dekorieren. Bei 180 °C für weitere 20 Minuten backen.

4. Aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen, dann verschenken oder servieren. Dazu passt eine Tasse Kaffee oder Tee und etwas Butter und Konfitüre.

Noch mehr tolle Rezepte:

Wir wünschen euch ganz viel Spaß beim Backen! Ein Foto des Ergebnisses könnt ihr uns gerne bei Instagram schicken – wir freuen uns drauf!

Affiliate-Link