Veröffentlicht inKochen & Backen, Lifestyle

Karotten-Ingwer-Suppe: Wärmt von innen und schmeckt einfach grandios!

Karotten-Ingwer-Suppe
Karotten-Ingwer-Suppe Credit: Adobe Stock

Januar ist Suppenzeit! Und weil gleichzeitig auch Veganuary ist, haben wir hier ein leckeres veganes Rezept für vegane Karotten-Ingwer-Suppe für euch zusammengestellt.

Wusstet ihr, dass Karotten das Sehvermögen nicht automatisch stärken, nur weil man sie isst? Es handelt sich bei der Weisheit vermutlich um einen Mythos aus dem Zweiten Weltkrieg.

Trotzdem: Karotten sind voller gesunder Nährstoffe! Sie enthalten Carotin, das zu Vitamin A verarbeitet wird, und viele weitere wichtige Nährstoffe, etwa Magnesium. Und auch Ingwer gilt dank seiner entzündungshemmenden Wirkung als echter Gesundheitsbooster.

Umso mehr Gründe, unsere würzige Karotten-Ingwer-Suppe zu kochen! Hier kommt das Rezept.

Lust auf Suppe? Probiert auch unserer Zucchinisuppe im Video:

Karotten-Ingwer-Suppe: Wärmt von innen und schmeckt einfach grandios!

Rezept für Möhren-Ingwer-Suppe

Wisst ihr, was ich an Suppen liebe? Sie sind einfach praktisch. Wenn ihr unsere leckere Möhren-Ingwer-Suppe nicht komplett aufesst, könnt ihr sie problemlos für 2-3 Tage im Kühlschrank aufbewahren und dann einfach wieder aufwärmen und genießen. Damit ist sie auch perfekt als Meal-Prep fürs Büro!

Alternativ lässt die Suppe sich auch super einfrieren. Dann habt ihr ein wärmendes Gericht auf Lager, wenn es mal wieder schnell gehen muss.

Das braucht ihr für 2-3 Portionen:

  • 1 Zwiebel
  • 2-3 Knoblauchzehen
  • 1-2 Esslöffel Ingwer
  • 1 kg Möhren
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 400 ml Kokosmilch oder vegane Sahne
  • Saft einer halben Orange
  • 1 Esslöffel Apfelessig
  • 1 Esslöffel Agavendicksaft
  • 1/2 Teelöffel gelbes Currypulver
  • 1/2 Teelöffel Paprikapulver
  • Chiliflocken nach Geschmack
  • Salz und Pfeffer nach Geschmack
  • Öl zum Anbraten
Zum Garnieren (optional):
  • Etwas zusätzliche Kokosmilch oder vegane Sahne
  • Frische Petersilie
  • Geröstete Kürbiskerne

So gelingt das Gericht:

1. Zwiebeln und Möhren in kleine Würfel schneiden, Ingwer und Knoblauch schälen und fein reiben/pressen.

Tipp: Wenn ihr möchtet, könnt ihr auch noch ein paar Kartoffeln hinzufügen. Dann wird die Suppe noch sättigender.

2. Öl in einem großen Topf erhitzen und die Zwiebeln darin anbraten, bis sie glasig werden. Dann Karotten in den Topf dazugeben und 8-10 Minuten braten. In den letzten beiden Minuten Knoblauch und Ingwer hinzufügen und ebenfalls andünsten.

3. Brühe und Kokosmilch/Sahne einrühren. Dann Orangensaft, Apfelessig, Agavendicksaft, Paprikapulver und Chiliflocken hinzufügen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und für 20 Minuten köcheln lassen.

4. Optional könnt ihr während die Suppe köchelt, geröstete Kürbiskerne selbst herstellen. Dafür braucht ihr nur Kürbiskerne, etwas Butter und Salz. Gebt alles in eine Pfanne und röstet die Kerne bei niedriger Temperatur, bis sie schön goldbraun werden.

5. Die Suppe mit einem Stabmixer (etwa diesem von Russel Hobbs, auf Amazon*) oder dem Standmixer pürieren, bis sie die gewünschte Konsistenz hat. Erneut abschmecken und portionsweise aufteilen.

Servier-Idee: Garniert das Gericht mit zusätzlicher Sahne, frischer Petersilie oder Kürbiskernen. Dazu passt knusprig gebackenes Brot.

Noch mehr tolle Rezepte:

Vegane italienische Minestrone
Würzige, vegane Caponata
Veganer Linsen-Tomaten-Eintopf

Wir wünschen euch ganz viel Spaß beim Kochen! Schreibt uns doch gerne auf Instagram, wie euch das Gericht geschmeckt hat. Wir freuen uns über Feedback!