Veröffentlicht inLifestyle, Wohnen & Lifestyle

Kleines Wohnzimmer einrichten: Mit diesen 6 Tipps wirkt es viel größer

© Adobe Stock

Ein kleines Wohnzimmer wirkt schnell vollgestopft. Wir geben 6 Tipps für ein geräumiges Wohngefühl.

Inhaltsverzeichnis

Das Wohnzimmer ist das Herzstück einer Wohnung. Hier empfangen wir Freund*innen, entspannen nach einem langen Tag auf der Couch, brauchen Platz für Sport und Hobbies, vielleicht auch für einen Schreibtisch oder eine Essecke… Eine Menge Zwecke für einen einzigen Raum.

Hinzu kommt: Der Platz im Wohnzimmer ist oft begrenzt und das Einrichten wird zur Herausforderung. Wir verraten dir daher die besten Tipps für eine intelligente Raumnutzung und clevere Tricks, wie du dein kleines Wohnzimmer größer wirken lassen kannst.

1. Verzichte auf große Möbel

Klingt banal, ist aber wirklich wichtig. Bei einem kleinen Wohnzimmer solltest du die Möbel möglichst an die Größe des Raumes anpassen. Heißt: Auf wuchtige Möbelstücke, die zu viel Platz einnehmen und den Raum zusätzlich klein wirken lassen, solltest du am besten verzichten.

Natürlich gibt es Möbel, bei denen eine gewisse Größe für den Komfort wichtig ist – zum Beispiel das Sofa. Oft reicht aber eine mittlere Größe und es muss nicht die riesige Polster-Wohnlandschaft sein. Eine super Option für ein kleines Wohnzimmer ist zum Beispiel ein Zweiersofa, das sich zu einem Bett ausziehen lässt (wie dieses schöne Modell von IKEA*).

Tipp: Wenn du doch ein größeres Ecksofa in einem kleinen Wohnzimmer unterbringen möchtest, stelle es so auf, dass die offene Seite zur Tür zeigt. Das wirkt direkt viel einladender.

Auch lesen: Kleines Schlafzimmer einrichten: Die besten Tipps für mehr Stauraum

2. Kreiere mit Wandfarbe eine Raumaufteilung

Gerade, wenn du mit deinem Wohnzimmer verschiedene Zwecke abdecken willst – zum Beispiel, indem du einen Schreibtisch oder eine Essecke unterbringen möchtest, ist es bei der Einrichtung kleiner Wohnzimmer hilfreich, den Raum mit Wandfarbe aufzuteilen.

Streiche jene Ecken im Raum, die einen anderen Zweck erfüllen, mit einer anderen Farbe. Dabei kannst du die Decke mit anstreichen, um den Effekt zu verstärken, oder auch nur eine halbe Wand streichen, um das Ergebnis etwas schlichter aussehen zu lassen.

Diese Technik hat den Vorteil, dass du ganz einfach verschiedene Zonen kreieren und dein Wohnzimmer so ruhiger aussehen lassen kannst. Dein Auge wird geleitet und so ist es leichter, die Schreibtisch-Ecke auszublenden, wenn du entspannt auf dem Sofa liegst.

Tipp: Gefällt dir die Wandfarbe auf dem Foto? Hier kannst du sie direkt bei Amazon bestellen*.

Auch lesen: Einzimmerwohnung einrichten: Die besten Platzspar-Tricks für kleine Räume

3. Setze auf eine schlanke Silhouette

Nicht nur die tatsächliche Größe der Möbel ist in einem kleinen Wohnzimmer entscheidend. Auch der Look der Möbelstücke und Deko-Elemente kann einen Einfluss darauf haben, wie groß der Raum wirkt.

Auf Sitzmöbel und Sideboards ohne Füße solltest du daher in einem kleinen Wohnzimmer lieber verzichten. Als Faustregel gilt hier: Je weniger Bodenfläche ein Möbelstück verdeckt, desto weniger einengend wirkt es.

Noch effektiver sind transparente Möbel aus Glas oder Plexiglas (wie dieser trendige Couch-Tisch von Amazon*), die einfach im Raum zu verschwinden scheinen. Auch Regale ohne Rückwand oder Stühle mit locker gewebtem Material wirken auf dezente Art luftiger und versperren nicht die Sicht.

4. Nutze den Platz hinter dem Sofa

Möchtest du eine Schrankwand oder ein paar Bücherregale in deinem kleinen Wohnzimmer unterbringen, hast aber nicht ausreichend freie Wände? Dann rücke das Sofa einen halben Meter von der Wand ab und platziere die Regalwand dahinter.

Das Praktische an dieser Lösung: Sie erzeugt einen spannenden Hintergrund für dein Sofa, bietet Ablage für Dekoration und lässt gleichzeitig alles verschwinden, was du genau hinter dem Sofa ins Regal stellst. All in one!

Auch lesen: Wohn-Hacks: Diese 3 Dinge lassen dein Wohnzimmer sofort ordentlich aussehen

5. Strecke den Raum mit Streifen-Mustern

Um ein kleines Wohnzimmer optisch größer wirken zu lassen, eignet sich auch der Einsatz von Streifen. Wie bei der Kleidung ziehen vertikale Streifen auch Möbel und Tapeten in die Länge, während horizontale Streifen verbreitern. Um also einen Raum länger wirken zu lassen, kannst du einen langen Teppich mit Streifen (zum Breispiel diesen Läufer von Amazon*) auslegen.

Tipp: Platziere den Teppich so, dass er parallel zur längsten Wand des Wohnzimmers verläuft. Umgekehrt kann ein Teppich mit horizontalen Streifen einen schmalen Raum breiter erscheinen lassen.

Das gleiche Prinzip funktioniert auch an der Wand. Wenn du deine Decken höher wirken lassen möchtest, kannst du eine Wand im Raum farbig streichen und oben einen Streifen weiß lassen. Auch Bordüren oder leichte Streifenmuster lassen die Wänden je nachdem höher oder breiter erscheinen.

6. How-To: Kleines Wohnzimmer mit Essecke einrichten

Möchtest du eine kleine Essecke in deinem Wohnzimmer unterbringen, wähle am besten einen runden Tisch. Idealerweise ist dieser noch ausziehbar, sodass bei Bedarf all deine Freund*innen Platz finden, der Tisch im Alltag aber nicht mehr Raum als nötig einnimmt.

Damit der Esstisch nicht deplatziert wirkt, kannst du ihn mit einem Teppich etwas vom Rest des Wohnzimmers separieren. Wähle dafür am besten einen abwaschbaren Teppich, denn beim Essen passieren natürlich schnell Missgeschicke. Hier bei Amazon findest du unseren schlichten Favoriten*.

Auch lesen: Kleine Küche einrichten: Mit diesen Tipps holst Du das Beste raus

Wir hoffen, die Tipps helfen dir dabei, dein kleines Wohnzimmer einzurichten. Für mehr Einrichtungstipps schaue in unserer Rubrik Wohnen & Lifestyle vorbei!

Affiliate-Link