Veröffentlicht inLifestyle, Wohnen & Lifestyle

Kleines Schlafzimmer einrichten: Die besten Tipps für mehr Stauraum

© Shutterstock

3 Tipps für mehr Stauraum in einem kleinen Schlafzimmer

Begrenzte Quadratmeter aber viele Klamotten zu verstauen? So optimierst du dein Schlafzimmer für mehr Platz.

Du willst ein kleines Schlafzimmer einrichten und dabei nicht auf Komfort verzichten? Diese Platzspar-Tipps helfen garantiert.

Ein kleines Schlafzimmer einzurichten, ist nicht ganz einfach. Schließlich soll der Raum gleichzeitig über ausreichend Stauraum verfügen und trotzdem nicht zu voll gestellt wirken, damit wir entspannt schlafen können.

Um dir das Einrichten deines kleinen Schlafzimmers zu erleichtern, haben wir dir die besten Ideen zusammengestellt, wie du zusätzlichen Stauraum gewinnen und den Raum optisch größer wirken lassen kannst.

Auch lesen: Kleine Küche einrichten: Mit diesen Tipps holst Du das Beste raus

Kleines Schlafzimmer mit viel Stauraum: 3 platzsparende Ideen

Ein kleines Schlafzimmer einrichten: das kann eine echte Herausforderung sein. Absolute Mangelware ist darin nämlich der Platz für genügend Stauraum. Wer begrenzte Quadratmeter zur Verfügung hat, muss aber nicht gleich die Hälfte seiner Kleidung aussortieren und zu zweit auf einem 1,20 m Bett schlafen. Hier sind 3 Tipps, mit denen du Extra-Stauraum zauberst und so alles Wichtige verstaut bekommst:

1. Wähle das richtige Bett

Das Bett ist das Herzstück des Schlafzimmers. Welches Modell du wählst, sollte gut durchdacht sein, schließlich verbringst du nicht nur viel Zeit darin, es nimmt auch eine Menge Platz ein. 

Für kleine Schlafzimmer eignet sich am besten ein Bett mit eingebautem Stauraum (wie zum Beispiel diese Modelle von IKEA*). Hier gibt es verschiedene Ausführungen – bei den einen kannst du die Liegefläche hochklappen und den Stauraum darunter nutzen, bei anderen ermöglichen Schubladenelemente unter dem Bett einen einfachen Zugang. 

Verfügst du über ein bisschen handwerkliches Geschick, kannst du auch dein eigenes Plattform-Bett bauen. Dann ruht die Liegefläche etwa auf Kommoden oder Schrankelementen, wodurch du den Platz in die Höhe nutzt. 

Auch ein Hochbett (wie dieses schlichte Modell von IKEA*) ist eine gute Option, um Platz zu sparen. Wem das Hoch- und Runterklettern nichts ausmacht, gewinnt durch die zweite Ebene Platz für eine Büro-Ecke oder einen Kleiderschrank.

2. Nutze den Platz über Tür und Fenster

Diesen Tipp musst du kennen, wenn du ein kleines Schlafzimmer einrichten willst: Bringe über dem Fenster und über der Tür tiefe Wandregale oder Wandschränke an. Dort kannst du – entweder in Körben oder hinter Türen versteckt – alles aufbewahren, was du nicht so häufig brauchst. Zum Beispiel Kleidung der falschen Jahreszeit oder Bettlaken.

Diese Lösung ist deshalb so gut, weil der Platz über Fenstern und Türen in den meisten Fällen völlig ungenutzt bleibt. Dabei schafft es eine gewisse Gemütlichkeit, auch dort etwas zu platzieren.

Je mehr Möglichkeiten für Stauraum du in deinem kleinen Schlafzimmer platzieren kannst, umso besser. Denn dann benötigst du keinen klobigen Kleiderschrank mehr, der mit seiner Größe den gesamten Raum einnimmt.

3. Installiere eine Schrankwand um dein Bett herum

Nicht nur über den Fenstern und Türen kannst du ungenutzten Platz verwerten. Auch ums Bett herum lässt sich viel Stauraum rausholen. Am besten geht das mit einer individuell zusammengestellten Schrankkombination (zum Beispiel mit dem Platsa-System von IKEA*).

Der Vorteil dieser Lösung: Das Bett sieht aus, wie in das Schrankelement eingebaut und wirkt dadurch viel gemütlicher. Durch das große Bett vor den Schränken wirken diese außerdem nicht so wuchtig. Die perfekten Partner also.

Auch lesen: 7 günstige Interior-Tricks, mit denen dein Schlafzimmer sofort teurer aussieht

Wie kann ich ein kleines Schlafzimmer größer wirken lassen?

Hast du genug Platz, um all deine Sachen unterzubringen und möchtest lediglich dein Schlafzimmer größer wirken lassen? Dann helfen diese Tipps:

1. Setze auf schwebende Nachttische

Bei kleinen Räumen gilt eine Faustregel: Je weniger auf dem Boden steht, umso luftiger wirkt der Raum. Im Schlafzimmer sind es vor allem kleinere Möbel, die wir vom Boden an die Wände verlagern können – zum Beispiel die Nachttische.

Wähle für ein kleines Schlafzimmer Nachttische aus, die an der Wand befestigt werden können und kreiere so einen schwebenden Look. Das wirkt ganz anders als schwere, massive Nachttische, versprochen! Hast du an den Seiten deines Bettes gar keinen Platz für Nachttische, kannst du auch ein Regal über die gesamte Breite des Bettes anbringen und darauf Bücher & Co. verstauen.

2. Bringe deckenhohe Vorhänge an

Vielleicht hast du schon einmal davon gehört, dass Vorhänge einen Raum optisch strecken können. Das gilt besonders, wenn du sie direkt unter der Decke anbringst und sie bis zum Boden reichen.

Möchtest du ein kleines Schlafzimmer einrichten, kannst du Vorhänge daher nutzen, um den Raum größer und luftiger wirken zu lassen. Achte hierbei darauf, dass du eine möglichst helle Farbe wählst. Andernfalls können die großen Vorhänge schnell erdrückend wirken.

3. Größeres Schlafzimmer dank Spiegel

Spiegel schaffen die Illusion von mehr Raum. Ein Ganzkörperspiegel kann daher super eingesetzt werden, um dein kleines Schlafzimmer mit wenig Aufwand größer wirken zu lassen.

Dabei solltest du allerdings darauf achten, den Spiegel nicht direkt gegenüber des Bettes zu platzieren. Das wirkt schnell ungemütlich und kann zu unruhigerem Schlaf führen. Am besten ist der Spiegel gegenüber eines Fensters aufgehoben, wo er das Tageslicht und die Aussicht vor dem Fenster spiegelt.

Falls du keinen Platz für einen gesonderten Spiegel hast, kannst du natürlich auch auf einen Kleiderschrank mit Spiegelfront zurückgreifen. So hast du beides in einem.

Affiliate-Link