Veröffentlicht inLifestyle, Wohnen & Lifestyle

Backofentür einfach reinigen: Diese Mittel sind unschlagbar!

© AdobeStock

Backofentür reinigen: DIESE Mittel bringen wirklich was

Ein sauberer Backofen sieht nicht nur schöner aus, er ist auch hygienischer. Wir verraten, wie ihr eure Backofentür im Handumdrehen reinigt.

Inhaltsverzeichnis

Na, könnt ihr noch gut durch die Scheibe an eurer Backofentür schauen? Leider wird das Glas sehr schnell schmutzig. Besonders gerne machen sich Fettspritzer darauf breit, die man nach dem letzten Festmahl nicht sofort weggewischt hat.

Klar, ein paar Flecken sind kein Problem, aber nach einer Weile sieht der Backofen ziemlich schmuddelig aus, weil immer neue Spritzer dazu kommen. Aber kein Problem: Wir verraten euch, welche (Haus-)Mittel die Backofentür wieder glänzen lassen.

Wie kann ich die Backofentür von innen reinigen?

Um den Backofen von innen zu reinigen, gibt es eine Vielzahl an Möglichkeiten. Einige sind klassische Hausmittel, die fast jeder Zuhause hat. Andere waren eigentlich für einen ganz anderen Zweck gedacht, eignen sich aber überraschend gut zum Putzen.

Ein Grundsatz, der sie alle vereint: Um den Reinigungsmitteln die Arbeit einfacher zu machen, könnt ihr den Ofen vorher für einige Minuten erwärmen. So lassen sich Verkrustungen leichter entfernen.

Achtet aber darauf, dass der Ofen nicht zu heiß ist, wenn ihr anfangt, ihn zu putzen. Wir wollen schließlich keine Verbrennungen!

Übrigens: Es gibt auch selbstreinigende Öfen, die mithilfe einer „Pyrolyse-Funktion“ Speisereste bei etwa 500 °C verbrennen. Das kann allerdings Qualm erzeugen und ist nicht sonderlich energiesparend.

1. Ganz klassisch mit Fettlöser

Unser erster Backofenreiniger ist auch der offensichtlichste: Nutzt Backofenspray oder Fettlöser, um eure Backofentür zu reinigen. Für die Kunststoffabdeckung eignet sich zusätzlich auch noch ein Kunststoffreiniger.

Sprüht einfach etwas Spray auf die betroffenen Stellen, lasst es kurz einwirken und wischt dann mit einem angefeuchteten Tuch nach. Fertig!

Kleiner Tipp: Bevor ihr loslegt, könnt ihr die Zwischenräume des Ofens mit einem Staubsauger aussaugen. Auch ein Pinsel ist praktisch, um die Rillen zu säubern.

2. Backofentür mit Backpulver reinigen

Das wohl bekannteste Hausmittel zur Reinigung verschiedener Oberflächen: das Backpulver. Höchstwahrscheinlich habt ihr die Backzutat schon zu Hause, ihr müsst also nicht zuerst einkaufen gehen.

Die Anwendung ist denkbar einfach:

  • Verrührt euer Backpulver mit etwas lauwarmem Wasser, bis sich eine dickflüssige Paste bildet.
  • Feuchtet das Glas eures Ofens mit heißem Wasser an und streicht die Paste darauf.
  • Wartet etwa 30 Minuten und entfernt die Mischung mit einem Lappen oder Schwamm.

Übrigens: Alternativ könnt ihr eure Backofentür auch mit Natron reinigen. Da Natron ein Bestandteil von Backpulver ist, wirken die Pulver bei der Reinigung ähnlich gut.

3. Haushaltssoda verwenden

Haushaltssoda, oder auch Waschsoda, wird gerne mit Natron verwechselt. Es ist tatsächlich aber ein ganz anderes Haushaltsmittel. Haushaltssoda ist ein Salz-Mineral, das besonders dazu geeignet ist, Fett zu zersetzen.

Lange Zeit war es etwas in Vergessenheit geraten. Heute ist Soda eine beliebte Alternative für eine umweltfreundlichere Reinigung (bei Amazon kaufen*).

So verwendet ihr Waschsoda:

  • Löst einen Esslöffel Haushaltssoda in einer Tasse warmem Wasser auf.
  • Gebt einen Tropfen Spülmittel hinzu.
  • Es entsteht eine Lauge, die ihr mit einem Tuch auf der Scheibe und Innenseite eures Ofens verteilen könnt.
  • Handelt es sich um sehr starke Verschmutzungen, lasst ihr das Mittel eine halbe Stunde einweichen.
  • Spült dann mit klarem Wasser nach.

Auch interessant: Backofen reinigen: Die besten Tipps und Hausmittel

4. Backofentür mit Geschirrspültabs reinigen

Was euer Geschirr zuverlässig reinigt, ist auch eine echte Geheimwaffe für euren Backofen. Geschirrspültabs können bei Verunreinigungen wahre Wunder bewirken.

So funktioniert’s:

  • Löst euren Geschirrspültab in heißem Wasser auf.
  • Benutzt das Gemisch nun, um eure Backofenscheibe mit einem Lappen oder Schwamm zu reinigen. Bitte mit klarem Wasser nachwischen.
  • Bei besonders hartnäckigen Verkrustungen könnt ihr die Lösung auch ein paar Minuten einwirken lassen. So müsst ihr weniger schrubben.

Tipp: Ihr könnt auch darauf verzichten, euren Geschirrspültab aufzulösen und ihn im nassen Zustand direkt über die Scheibe reiben.

5. Backofen reinigen mit Zitrone

Ihr möchtet keine chemischen Mittel in eurem Ofen verwenden? Kein Problem! Auch mit Zitronensaft lässt sich eine Backofentür gut reinigen.

Aufgrund ihres Säuregehalts und der antibakteriellen Wirkung ist die Zitrone ein umweltfreundliches und praktisches Reinigungsmittel. Ein toller Nebeneffekt: Sie hinterlässt einen frischen Duft!

So reinigt ihr euren Ofen mit Zitrone:

  • Presst zwei Zitronen aus und mischt den Zitronensaft mit 150 ml Wasser.
  • Füllt die Mixtur in ein hitzefestes Gefäß und stellt es bei 120° C für 20 Minuten in den Ofen.
  • Durch den Wasserdampf und die Zitronensäure wird der Schmutz an Wänden und Tür des Backofens aufgeweicht.
  • Jetzt müsst ihr nur noch mit einem feuchten Lappen nachwischen.

Übrigens: Das Gleiche funktioniert auch mit Essig. Der anschließende Geruch ist jedoch weniger angenehm.

6. Mit Scheuermilch gegen Verunreinigungen

Scheuermittel sind kraftvolle Reinigungshilfen für Küche und Bad. Sie sind vor allem dann im Einsatz, wenn es um sehr starke, fest haftende Verunreinigungen geht. Sie sind sowohl als Scheuerpulver als auch als flüssige Scheuermilch (etwa von Viss*) im Handel erhältlich.

So verwendet ihr Scheuermittel, um eure Backofentür zu reinigen:

  • Gebt ein bisschen Scheuermilch oder Scheuerpulver auf die Verunreinigung.
  • Verteilt das Scheuermittel mit einem Lappen oder Schwamm.
  • Mit etwas Muskeleinsatz sollten sich die Ablagerungen einfach lösen.
  • Entfernt die Überreste des Scheuermittels mit einem feuchten Tuch.

Mehr zum Thema: Putzmittel selber machen: 5 Rezepte für DIY-Reiniger

7. Blitzblank dank Rasierschaum

Hört sich erstmal seltsam an, aber auch Rasierschaum eignet sich wunderbar dazu, eure Ofentür zu reinigen. Wenn er nicht gerade die Haut beim Rasieren schützt, löst der Schaum auch effektiv Fettreste.

So bringt ihr eure Scheibe wieder zum Funkeln:

  • Sprüht den Schaum auf das Glas.
  • Lasst ihn für eine halbe Stunde wirken.
  • Anschließend mit klarem Wasser über die Tür wischen.

Gut zu wissen: Will sich der Schmutz einfach nicht lösen, könnt ihr den Ofen mitsamt Rasierschaum für die halbe Stunde auf 50 °C erhitzen. Dann stellt ihr den Ofen aus und lasst den Schaum über Nacht einwirken.

Backofentür auseinanderbauen

Wusstet ihr, dass die meisten modernen Backofentüren aus mehreren Glasscheiben bestehen? So verbrennt man sich nicht so schnell die Finger.

Klar, diese Zwischenscheiben sind weniger von Fett und Co. aus dem Inneren des Ofens betroffen. Trotzdem kann sich hier Schmutz verstecken, der eure Ofentür dreckig aussehen lässt. Deshalb solltet ihr sie regelmäßig reinigen.

Schritt 1: Sicherungen lösen

  • Öffnet die Tür des Backofens so weit, dass sie in einem 90°-Winkel steht.
  • Ihr solltet nun zwei Befestigungen sehen, die ihr umklappt.
  • Diese Scharniere verhindern, dass sich die Tür wieder schließt.

Schritt 2: Fixierung lösen

  • Löst die Schrauben am oberen Ende eurer Backofentür. Diese sind mit den Halterungen der Glasscheiben verbunden.
  • Je nach Hersteller kann die Befestigung anders aussehen, konsultiert also am besten auch eure Bedienungsanleitung.

Schritt 3: Glasscheiben entfernen

  • Nun sind die Glasscheiben eures Ofens locker.
  • Entnehmt die Scheiben vorsichtig.
  • Lasst euch dabei am besten von einer weiteren Person helfen.

Schritt 4: Wieder zusammenbauen

  • Nach der Reinigung müsst ihr die Glasplatten in der gleichen Reihenfolge zurück in die Tür einlegen.
  • Achtet darauf, dass die gleiche Seite, die vorher nach außen zeigte, wieder genau so montiert wird!
  • Sobald die Gläser in ihren Halterungen liegen, schraubt ihr sie fest. Dann könnt ihr die Sicherung der Ofentür lösen.

Zwischenraum ohne Ausbau reinigen

Das ist etwas schwieriger und weniger gründlich, aber bei manchen Öfen dennoch möglich.

Seht nach, ob die Tür eures Backofens an der Oberseite einen Spalt hat, der zu den Scheiben führt. Ist das der Fall, könnt ihr einen Kleiderbügel, oder ein ähnlich dünnes Gerät, mit einem nassen Lappen einfädeln und so die Innenseite reinigen.

Wir hoffen, wir konnten euch mit unseren Ideen dabei helfen, eure Backofentür zu reinigen. Für noch mehr Hacks und Tipps schaut regelmäßig auf gofeminin.de vorbei!

Affiliate-Link