Veröffentlicht inLifestyle, Make-up & Pflege, Mode & Beauty

Häufig Pickel? Diese Lebensmittel könnten der Grund sein

Welche Lebensmittel begünstigen Pickel?
Schon gewusst? Manche Lebensmittel begünstigen Pickel. Credit: AdobeStock

Ihr habt oft mit Unreinheiten zu kämpfen? Vielleicht liegt es an eurer Ernährung. Wir verraten, welche Lebensmittel Pickel begünstigen können.

Wusstet ihr, dass bestimmte Lebensmittel Pickel und Akne fördern können? Ja, manchmal liegt es nicht an falschen Pflegeprodukten oder genetischen Voraussetzungen, sondern an dem, was ihr auf euren Teller packt!

Wir verraten euch, welche Lebensmittel dafür bekannt sind, Pickel und Unreinheiten zu begünstigen.

4 fatale Fehler beim Pickel ausdrücken

Im Video erfährst du, wie du Pickel NICHT ausdrücken solltest

Welche Lebensmittel verursachen Pickel?

Bestimmte Lebensmittel sind bekannt dafür, dass sie sich negativ auf das Hautbild auswirken. Natürlich heißt das aber nicht, dass ihr komplett darauf verzichten müsst. Wie sagt man so schön: Die Menge macht das Gift.

Neigt eure Haut also zu Unreinheiten, könnt ihr zunächst versuchen, auf eines der folgenden Lebensmittel zu verzichten, und so ausprobieren, wie es sich auf eure Haut auswirkt. So findet ihr bestimmt schon bald den Übeltäter.

#1 Milch

Verschiedene Studien zeigen, dass der Konsum von Milch tatsächlich einen negativen Effekt auf die Haut haben und somit Pickel und Unreinheiten begünstigen kann. Insbesondere halbfette Milch soll laut Studien einen starken Effekt haben. Problematisch sind auch Produkte auf Molke-Basis, wie etwa bestimmte Proteinpulver.

Das liegt an den Molkenproteinen, die den Insulinspiegel beeinflussen. Das regt wiederum Produktion von Androgen (männliche Hormone) und dadurch auch die Talgproduktion an. Beste Voraussetzungen für Mitesser!

Fermentierte Milchprodukte wie Käse oder Joghurt sind übrigens in der Regel nicht das Problem. Denn Sie enthalten weniger Anteile des Hormons.

Unser Tipp: Versuche, auf Hafermilch und Co. umzusteigen, wenn du öfter Milch oder Shakes trinkst. Und Proteinpulver gibt es auch ohne Molke – etwa vegane Sorten.

#2 Süßigkeiten

Nicht jeder kleine Bissen Süßigkeit ist ein Bösewicht, wenn es um das Hautbild geht. Ihr solltet sie aber in Maßen genießen. Denn das Hauptproblem mit den Leckereien ist der enthaltene Zucker, der den Blutzucker in die Höhe treibt.

Steigt der Blutzuckerwert, schüttet der Körper Insulin aus und es wird vermehrt Androgen produziert. Das führt dazu, dass mehr Talg freigesetzt wird, die Haut stärker verhornt und so öfter Pickel auftauchen.

Unser Tipp: Versucht, weniger Kuchen und Süßigkeiten zu naschen. Das ist nicht nur gut für die Haut, sondern auch für eure allgemeine Gesundheit. Passend dazu: Zuckerfreie Ernährung – So tappt ihr nicht in die Zuckerfalle

#3 Weißbrot

Weißmehlprodukte gelten als entzündungsfördernd und sind deshalb nicht zu empfehlen, wenn die Haut gerne empfindlich reagiert.

Denn nehmt ihr viele raffinierten Kohlenhydrate zu euch, etwa aus Weißbrot oder Pasta, steigt der Blutzuckerspiegel an. Das kann die Darmbakterien aus dem Gleichgewicht bringen und so Entzündungen begünstigen, wie welt.de berichtet.

Außerdem kann der hohe Blutzucker – ähnlich wie bei Süßigkeiten – eine Kettenreaktion auslösen, die das Hautbild verschlechtert.

Unser Tipp: Setzt auf Lebensmittel mit einem hohen Vollkorn-Anteil und Hülsenfrüchte. Das macht nicht nur satt, sondern kommt auch eurem Darm und der Haut zugute.

Shopping-Tipp: Hat sich doch mal wieder ein ärgerlicher Pickel auf eure Haut verirrt? Mit Pickelpatches verschwindet die Unreinheit schnell wieder. Die Patches von Skinchoice sind sehr beliebt (gibt es hier auf Amazon)*.

#4 Chips

Ist fettiges Essen tatsächlich schlecht für die Haut? Um diese Frage zu klären, muss zunächst zwischen den beiden Arten der Fette unterscheiden werden. Ungesättigte Fettsäuren, wie man sie etwa in Nüssen finden, gelten als gesund und sollen die Haut sogar unterstützen.

Gesättigte Fettsäuren, wie sie in Chips, Wurst oder bestimmten Süßigkeiten zu finden sind, gelten als ungesund und können Entzündungen im Körper begünstigen. Das wiederum führt bei zu Akne neigender Haut teilweise zu Unreinheiten.

Unser Tipp: Setzt auf pflanzliche Öle wie Olivenöl oder Rapsöl und snackt statt Chips lieber ungesalzene Nüsse und Samen.

#5 Schweinefleisch

Allgemein solltet ihr versuchen, euren Fleischkonsum einzuschränken, wenn ihr zu Pickeln neigt. Insbesondere Schweinefleisch, also auch Zutaten wie Speck, Fleischkäse oder Wurstwaren, solltet ihr dabei reduzieren.

Denn die darin enthaltene Arachidonsäure, eine Fettsäure, ist entzündungsfördernd. Das wiederum kann euer Hautbild verschlechtern. Besser ist eine entzündungshemmende Ernährungsweise.

Unser Tipp: Wenn ihr Fleisch esst, solltet ihr bevorzugt Geflügel zu euch nehmen. Auch Fischsorten wie Lachs oder Thunfisch sind dank ihrer Omega-3-Fettsäuren gut für die Haut.

#6 Alkohol

Dass Alkohol nicht unbedingt das Beste für unseren Körper ist, wissen wir alle. Aber wusstet ihr auch, wie stark er sich auf die Haut auswirken kann? Er kann Pickel und Unreinheiten auslösen und sogar verstärken:

  • Alkohol ist genau genommen ein Zellgift. Die Giftstoffe werden über die Haut ausgeschieden, wodurch sie sich nicht so gut regulieren kann.
  • Alkohol entzieht der Haut zudem Feuchtigkeit. Sie trocknet aus und produziert zum Ausgleich mehr Talg, was wiederum fettige Haut und Co. auslöst.
  • Viel Alkohol kann außerdem Rötungen im Gesicht verstärken. Die Blutgefäße weiten sich, die Haut erscheint weniger ebenmäßig und die Poren größer.

Unser Tipp: Genuss nur in Maßen. Denn laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) schadet Alkohol dem Körper bereits in kleinen Mengen und sollte vermieden werden.

#7 Limonade

Wenn schon keinen Alkohol, dann kann man doch wenigstens Cola und Co. trinken, oder? Nicht so ganz. Denn Limonaden und Softdrinks enthalten jede Menge Zucker, der sich negativ auf das Hautbild auswirken kann.

Auch wenn eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr durchaus sinnvoll ist – allein schon, um sicherzugehen, dass man nicht dehydriert – so solltet ihr besser nicht zu den vorgefertigten, süßen Getränken greifen.

Unser Tipp: Weniger süße Getränke und stattdessen viel Wasser. Wer mehr Geschmack mag, kann es auch mit Infused Water probieren.

#8 Kaffee

Es gibt Hinweise darauf, dass Koffein, etwa aus Kaffee, Akne verschlimmern kann. Denn so werden mehr Stresshormone produziert, was bei manchen Menschen die Ölproduktion der Talgdrüsen anregt. Das macht die Haut anfälliger für Unreinheiten.

Zudem wirkt sich der künstliche Stresszustand, in dem sich euer Körper durch das Koffein befindet, negativ auf euren Teint aus: Die Blutgefäße verengen sich, wodurch die Haut fahl wirkt. Auch nicht wirklich ideal.

Unser Tipp: Steigt auf ungezuckerte Tees um, wenn ihr morgens gerne ein heißes Getränk zu euch nehmt. Insbesondere Kräutertees und Basentees sind gut für die Gesundheit und die Haut.

Affiliate-Link