Veröffentlicht inBeziehung, Liebe & Psychologie

Micro Cheating: An diesen Anzeichen erkennst du den Mini-Betrug

© Adobe Stock

Chats löschen, Namen umspeichern oder eine Dating-App downloaden. Ist das schon Fremdgehen? Wenn es nach dem Beziehungsphänomen „Micro Cheating“ geht, dann ja. Wir verraten dir, was sich hinter dem Begriff versteckt und woran du den Mini-Betrug erkennst.

Inhaltsverzeichnis

Deine Freundin dreht ihr Handy, auf dem sie eben noch eine Nachricht getippt hat, plötzlich weg, als du dich neben sie setzt. Du kommst in den Raum und dein Freund schließt hektisch ein Browser-Fenster am Laptop. Was war das denn? Solltest du etwas nicht sehen? Bestimmt war es nur harmlos. Aber woher kommt dann dieses ungute Bauchgefühl?

Auch lesen: Green Flags: 5 Anzeichen, an denen du erkennst, dass er dir treu ist

Was ist Micro Cheating?

Micro Cheating bedeutet übersetzt so viel wie „Mini-Fremdgehen“ oder „Mini-Seitensprung“ – Untreue in der Micro-Version also. Geprägt hat den Begriff die australische Paartherapeutin Melanie Schilling. Im Grunde geht es um eine Grauzone, in der man sich noch selbst einreden kann, dass das eigene Verhalten nicht so schlimm ist.

Nur weil man noch die Dating-App auf dem Handy installiert hat, betrügt man seinen Partner ja nicht. Und nur weil man den Namen einer Arbeitskollegin, mit dem eines Kumpels eingespeichert hat, ist man doch lange noch nicht fremdgegangen… oder?

Lest auch: Seitensprung: Warum es oft im Freundeskreis passiert

Micro Cheating findet selten auf einer körperlichen Ebene statt. Es geht also nicht ums Fremdküssen oder um Sex – in dem Fall kann man sich selbst auch nur schwer davon überzeugen, den oder die Partnerin nicht betrogen zu haben.

Stattdessen findet das Fremdgehen auf einer emotionalen und meist virtuellen Ebene statt. Der Betrug liegt vor allem in der Geheimhaltung. Wer zum Beispiel Chatverläufe löscht, um den oder die Partner*in im Dunkeln zu lassen, betreibt Micro Cheating. Auch das absichtliche Verschweigen des Beziehungsstatus gegenüber einer neuen Bekanntschaft kann als Mini-Betrug gewertet werden. Genauso wie das ständige Reagieren auf die Instagram-Story einer bestimmten Person, in der Hoffnung, dass sie irgendwann antwortet.

An diesen Anzeichen erkennst du Micro Cheating

Die Anzeichen, die auf Micro Cheating hindeuten, können natürlich von Beziehung zu Beziehung unterschiedlich sein. An diesen Beispielen kannst du den Mini-Betrug aber eventuell schneller durchschauen:

  • Dein*e Partner*in lässt sein oder ihr Handy nie unbeaufsichtigt.
  • Er oder sie schließt auf dem Smartphone oder Laptop schnell offene Tabs oder drückt Chats weg, sobald du in der Nähe bist.
  • Dein*e Partner*in liked auf Social Media Plattformen aktiv die Inhalte anderer Personen und kommentiert viele Komplimente. Er oder sie tauscht außerdem flirty Nachrichten mit anderen aus.
  • Obwohl ihr euch bisher einen Laptop-Zugang geteilt habt, hat er oder sie plötzlich ein Profil mit Passwort angelegt.
  • Obwohl ihr schon länger ein Paar seid, hat dein*e Partner*in noch eine Dating-App installiert.
  • Deine*n Partner*in erzählt nicht mehr von sich aus, mit wem er oder sie sich getroffen hat oder lügt dich bei Nachfrage offensichtlich an.
  • Obwohl er oder sie auf Social Media gerne Fotos von sich selbst postet, möchte er oder sie nicht, dass du ein gemeinsames Bild von euch als Paar hochlädst.

Ist Micro Cheating wirklich Fremdgehen?

Wo Fremdgehen anfängt, lässt sich nicht allgemein beantworten. Für manche Menschen ist schon das Hinterschauen hinter einer anderen Person Betrug, andere ziehen erst bei einem Kuss die Grenze. Beim Micro Cheating geht es vor allem darum, etwas aktiv vor dem oder der Partner*in geheim zu halten. Sich aber gleichzeitig einzureden, dass das Verhalten harmlos ist.

Das Gefährliche an Micro Cheating: Unsicherheiten und Zweifel nisten sich in die Beziehung ein. Auch wenn noch nichts passiert ist, ist die Möglichkeit und vielleicht sogar der Wunsch da. Das Risiko, dass ein unschuldiger Flirt zum echten Seitensprung wird, ist daher durchaus gegeben.

Lesetipp: Flirten, Küssen oder Sex: Wo beginnt für die meisten Menschen Fremdgehen?

Du glaubst selber Micro Cheating zu betreiben? Dann stell dir folgende Fragen: Wieso genau hältst du diese bestimmte Sache vor deinem oder deiner Partner*in geheim? Wie würdest du dich fühlen, wenn dein*e Partner*in das gleiche wie du tun würde? Würdest du dich hintergangen fühlen?

Was kannst du bei einem Micro-Cheating-Verdacht tun?

Das Verhalten deines Beziehungsmenschen hat sich verändert? Er oder sie ist plötzlich abweisender, zurückhaltender oder du hast den Verdacht, dass er oder sie etwas vor dir geheim hält?

Mach jetzt nicht den Fehler und begehe selbst einen Vertrauensbruch, indem du die Privatsphäre deines Liebsten verletzt und heimlich durch sein oder ihr Handy schaust. Sprich deine Sorgen stattdessen offen und ehrlich an. Da sich Micro Cheating nicht allgemein definieren lässt, solltet ihr gemeinsam darüber reden, wo eure eigenen Grenzen liegen, was für euch in Ordnung ist und welches Verhalten ihr verletzend findet.