Veröffentlicht inKochen & Backen, Lifestyle

Südtiroler Spinatknödel: Rezept für das rustikale Wohlfühlessen

Spinatknödel auf weißem Teller.
Müsst ihr probiert haben: Unsere Spinatknödel. Credit: Adobe Stock

Hochgenuss bei jedem Bissen! Unser Rezept für Spinatknödel entführt euch geschmacklich nach Südtirol. So einfach sind die Klöße gemacht.

Du sehnst dich nach dem Geschmack der Alpen, aber eine Reise nach Südtirol passt gerade nicht ins Budget? Kein Problem! Mit unseren Südtiroler Spinatknödeln holst du dir ein Stück Urlaub direkt auf den Teller.

Probiert auch: Knuspriger Brokkoli-Spinat-Strudel: Herzhafter Ofen-Hit

Ob als Hauptgericht oder als Beilage, diese Knödel sind immer ein kulinarisches Highlight. Und zwar nicht nur im tiefsten Winter. Die alpenländische Spezialität geht einfach immer.

Schädlich oder gesund: Darf man Spinat wieder aufwärmen?

Ihr habt zu viel Spinat gekocht und seid nun unsicher, ob ihr das Gemüse wegschmeißen müsst? Wir klären auf, ob wieder aufgewärmter Spinat schädlich ist oder völlig unbedenklich.

Einfaches Rezept für Spinatknödel

Ob ihr die Spinatknödel auf einem Salatbett serviert, mit einer würzigen Tomatensauce, oder – so wie wir sie am liebsten essen – mit etwas Butter und Parmesan getoppt, ist ganz euch überlassen. Hier kommt das Rezept!

Zutaten für ca. 4 Portionen:

  • 350 g Semmelwürfel
  • 250 ml Milch
  • 500 g Spinat (TK oder frisch)
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehen
  • 2 Eier
  • 2 EL Mehl
  • Salz und Pfeffer
  • Muskatnuss, gerieben
  • 1 EL Butter

Optional

  • 80 g Butter
  • 80 g Parmesan

Und so gelingt die Zubereitung:

1. Die Semmelwürfel bzw. das Knödelbrot in eine große Schüssel geben und langsam mit der Milch übergießen. Das Ganze beiseite stellen und mindestens 10 Minuten ziehen lassen.

2. In der Zwischenzeit die Zwiebel und den Knoblauch abziehen und fein hacken. Butter in einer Pfanne schmelzen und beides darin anschwitzen. Dann den Spinat zugeben. Frischen Spinat vorher waschen und eventuell ein bisschen klein zupfen, tiefgekühlten Spinat vorher auftauen.

3. Den Spinat mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen und so lange dünsten, bis alle Flüssigkeit ausgetreten und verdampft ist. Dann zum Abkühlen in ein feines Sieb geben und vorsichtig die übrige Flüssigkeit ausdrücken.

4. Danach Spinat, Eier und Mehl zum Brot geben. Alles gut vermengen und etwa 10 Minuten ruhen lassen. Dann kleine Knödel aus der Masse formen. Diese in reichlich Salzwasser, das nur noch leicht siedet, nicht kocht, ca. 15 Minuten ziehen lassen.

5. Die fertigen Spinatknödel mit einer Schaumkelle (hier bei Amazon kaufen*) aus dem Wasser holen. Optional mit zerlassener Butter übergießen und mit Parmesan bestreuen. Dazu passt ein frischer Salat.

Auch lecker: Pflaumenknödel im Quarkteig: so einfach gemacht und SO lecker!

App-Empfehlung: Du fragst dich häufig, was du kochen sollst? Die kostenlose EatClub-App macht Schluss damit. Von schnellen Feierabend-Gerichten, über gesunde Rezepte bis hin zu Angeberessen ist alles dabei. Praktisch: Mit der digitalen Einkaufsliste der App sparst du außerdem Zeit im Supermarkt!

Wir hoffen, dass euch das Rezept gefällt, und wünschen euch ganz viel Spaß beim Nachkochen, Nachbacken & Probieren! Schreibt uns auch gerne auf Instagram oder auf Facebook: Wir freuen uns immer über Anregungen und Rezeptwünsche!

Affiliate-Link