Veröffentlicht inKochen & Backen, Lifestyle

Rosenkohl-Curry: Pikanter Eintopf für kalte Tage

Rosenkohl-Curry: Pikanter Eintopf für kalte Tage
Rosenkohl-Curry: Pikanter Eintopf für kalte Tage Credit: Getty Images/ nata_vkusidey

Wer Rosenkohl mag, wird dieses Rosenkohl-Curry lieben. Er ist genau das Richtige, wenn es draußen windig und knackig kalt ist und man sich nach einem gemütlichen Abend zu Hause sehnt.

Na, wer hat auch die Nase voll vom ewigen Schmuddelwetter da draußen? Immerhin sinken die Temperaturen endlich mal wieder, sodass man wenigstens ein bisschen das Gefühl von Winter bekommt. Zu den stürmischen, kalten Tagen servieren wir euch heute ein pikantes Rosenkohl-Curry. Denn nichts schmeckt besser als ein würziges Wok-Gericht, wenn es viel zu ungemütlich ist, um rauszugehen.

Mindestens so gut von innen wie unser Rosenkohl-Curry wärmen Eintöpfe und Suppen im allgemeinen – ganz egal, ob mit Einlagen, cremig püriert oder als klare Brühe. Wir zeigen euch im Video gern einen weiteren Seelenwärmer.

Für euch im Video: Curry-Zucchini-Suppe

Rosenkohl-Curry: Pikanter Eintopf für kalte Tage

Probiert auch: Rosenkohl-Lachs-Auflauf: Diese winterliche Lasagne wird euch umhauen

Rosenkohl-Curry: Wirkt im Winter wahre Wunder

Rosenkohl kann man also nicht nur aus dem Ofen genießen, sondern auch mal zu einem leckeren Rosenkohl-Curry verarbeiten. Der deutsche Liebling bekommt etwas asiatischen Charme eingehaucht – das steht ihm und schmeckt uns. Auch die leichte Schärfe gefällt, vor allem jetzt zur Winterzeit. Wir finden: ein rundum gelungenes Gericht!

Diese Zutaten benötigt ihr für 4 Portionen:

  • 250 g Rosenkohl
  • 150 g Kichererbsen (aus der Dose oder dem Glas)
  • 2 Möhren
  • 1 rote Paprika
  • 2 rote Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 kleines Stück Ingwer
  • Öl
  • Salz
  • 100 ml Gemüsebrühe
  • 300 ml Kokosmilch
  • 1 TL Currypaste
  • 1-2 TL Curry
  • 1 TL Paprikapulver
  • 1 Prise Kreuzkümmel
  • 1 Prise Kurkuma
  • Pfeffer
  • frischer Koriander (alternativ Petersilie)

Und so gelingt die Zubereitung:

1. Die äußeren Blätter vom Rosenkohl abzupfen und den Strunk etwas kürzen. Die Kohlköpfe halbieren und ganz lassen. Möhren schälen, die Paprika waschen und putzen und beides fein würfeln. Kichererbsen abwaschen und abtropfen lassen. Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer schälen und klein schneiden.

2. Zwiebeln in einem großen Topf oder Wok (hier direkt bei Amazon bestellen*) in Öl anschwitzen, dann Knoblauch und Ingwer zufügen und rösten. Danach auch die halbierten Kohlköpfe und die Kichererbsen zufügen und anbraten. Etwas salzen.

Lest auch: Geronnen, versalzen, zu scharf: 4 Tricks gegen Küchenpannen

3. Die Brühe und die Kokosmilch darüber gießen und Currypaste, Currypulver, Paprikapulver, Kreuzkümmel und Kurkuma einrühren. 15 Minuten köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, mit Koriander garnieren und beispielsweise mit Reis servieren.

Unser Tipp: Tastet euch bei Currypaste und Currypulver an euren Geschmack heran, falls ihr nicht so gern scharf esst. Startet lieber erst mit etwas weniger und fügt nach und nach mehr hinzu. Man kann immer noch nachwürzen, aber ist es einmal zu viel, wird es schon schwieriger.

Probiert auch: Rosenkohl-Eintopf für kalte Wintertage: Was für ein Genuss!

Hoffentlich hält euch das Rosenkohl-Curry genauso warm wie uns. Hat es euch geschmeckt? Dann lasst es uns gern auf Instagram oder Facebook wissen. Wir freuen uns wie immer auch über ein Foto eures Currys.