Veröffentlicht inKochen & Backen, Lifestyle

Osternester aus Hefeteig: Süßes Rezept fürs Osterfest

Mehrere Osternester aus Teig mit bunten Ostereiern in der Mitte.
Selbst gemacht Osternester aus Hefeteig: Hier gibt's das Rezept Credit: Adobe Stock

Ein echter Hingucker auf jeder Ostertafel: Diese selbst gemachten Osternester aus Hefeteig sehen nicht nur hübsch aus, sondern schmecken auch richtig lecker. Wir verraten euch das Rezept.

Zu Ostern werden gerne viele verschiedene Leckereien aufgetischt: Von süßen Keksen bis zu kunstvoll verzierten Cupcakes. Vor allem aber der klassische Hefezopf wird jedes Jahr gerne gebacken.

Mit ein paar wenigen Kniffen lässt sich so ein Hefezopf aber auch in niedliche Osternester aus Teig verwandeln. Die schmecken mindestens genauso lecker, wie sie aussehen und können, gefüllt mit bunten Eiern, außerdem noch als hübsche Deko auf dem Ostertisch genutzt werden. Also worauf wartet ihr noch, hier kommt das Rezept!

Hefezopf: Das Osterbrot und seine Traditionen

Zum Osterfrühstück darf der traditionelle Hefezopf nicht fehlen. In manchen Regionen ist das Gebäck auch als Neujahrszopf bekannt und wird am Neujahrsmorgen als Geste für viel Glück verschenkt.

Rezept für Osternester aus Hefeteig

Sehen die nicht einfach niedlich aus? Ganz frisch schmecken die weichen Osterkörbchen natürlich am besten. Falls ihr aber gleich eine größere Portion vorbereiten wollt, könnt ihr das Hefeteig-Gebäck als Teigling oder fertig gebacken prima einfrieren und dann einfach im Ofen warm aufbacken.

Zutaten für 4 Portionen:

  • 100 ml Milch
  • 250 g Mehl
  • 1/2 Würfel frische Hefe
  • 40 g Butter
  • 30 g Zucker
  • 2 Eigelb
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 1/2 TL Zitronenabrieb einer Bio-Zitrone

Außerdem

  • 1 EL Hagelzucker
  • 1 EL Milch zum Bestreichen
  • 1 Eigelb zum Bestreichen
  • Bunte Schoko-Eier oder hart gekochte Eier

So gelingt die Zubereitung:

1. Milch lauwarm erwärmen, entweder in der Mikrowelle oder einem kleinen Topf auf dem Herd. Achtung: es darf nicht zu heiß werden, sonst funktioniert die Hefe nicht. Mehl, Zucker, Vanillezucker und Salz in einer großen Schüssel vermengen. Eigelbe, Butter und Zitronenabrieb dazugeben und den halben Hefewürfel in die Schüssel bröckeln.

2. Nun die lauwarme Milch über die Mischung gießen und den Teig für 5 bis 10 Minuten zu einem glatten Teig kneten. Die Schüssel mit einem sauberen Küchentuch abdecken und an einem warmen Ort für eine halbe Stunde gehen lassen.

3. Anschließend die Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben, den Teig darauf geben und erneut kurz durchkneten. Danach mit einem Messer oder eine Teigkarte (gibt es hier bei Amazon*) in 4 gleich große Stücke aufteilen. Jedes dieser Stücke in weitere drei kleine Portionen aufteilen und mit der Hand zu etwa 15 cm langen Strängen rollen.

4. Für die Osternester immer drei Stränge nehmen und zu einem Zopf flechten, die Enden aneinander drücken, damit ein Korb bzw. Kreis entsteht. Die Teiglinge mit etwas Abstand auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Falls ihr die Nester mit echten Eiern dekorieren wollt, könnt ihr an dieser Stelle je ein großes gekochtes Osterei in die Mitte drücken.

5. Die Teiglinge erneut mit einem Tuch abdecken und noch mal 30 Minuten gehen lassen. In der Zwischenzeit den Backofen auf 170 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

6. Nach der Gehzeit die gekochten Eier entfernen. Ein Eigelb mit etwas Milch verquirlen und die Hefenester mit der Mischung bestreichen. Dann nach Belieben mit Hagelzucker bestreuen. Für ca. 15 Minuten goldbraun im Ofen backen.

7. Die fertigen Osternester auf einem Backgitter auskühlen lassen. Zum Servieren erneut mit gekochten Eiern versehen oder bunte Schoko-Eier in die Mitte füllen.

Noch mehr raffinierte Oster-Rezepte:

Wir wünschen euch ganz viel Spaß beim Backen und Probieren! Ein Foto des Ergebnisses könnt ihr uns gerne bei Pinterest oder Instagram schicken – wir freuen uns darauf!

Affiliate-Link