Veröffentlicht inKochen & Backen, Lifestyle

Koreanischer Frühlingszwiebel-Salat: spicy Grill-Beilage mit Suchtfaktor

Asiatischer Salat mit Frühlingszwiebeln und Chili-Dressing.
Ein Salat aus Frühlingszwiebeln? Schmeckt richtig gut! Credit: Adobe Stock

Zum Grillen darf ein leckerer Salat nicht fehlen. Wer sich Abwechslung zu den typischen Kandidaten wünscht, für den haben wir genau das Richtige: Dieser koreanische Frühlingszwiebel-Salat mit Sesamöl und Chili haut euch vom Hocker.

Kürzlich war ich beim koreanischen Barbecue – falls ihr das noch nie ausprobiert habt, kann ich es euch nur ans Herz legen nach einem Restaurant in eurer Nähe zu suchen! Es war nämlich alles unglaublich köstlich. Neben dem super fein geschnittenen und marinierten Fleisch (Bulgogi genannt), das auf einem Grill in der Mitte des Tisches gebraten wird, gibt es dazu eine riesige Auswahl an leckeren Beilagen.

Rezept-Tipp: Diesen koreanischen Gurkensalat MÜSST ihr probieren

Eine davon hat es mir besonders angetan: ein leicht scharfer Frühlingszwiebel-Salat (Pa Muchim). Zum Glück für mich – und für euch – ist der Salat super einfach nachzumachen. Ihr braucht nur wenige Zutaten dafür. Und vor allem schmeckt der Lauchzwiebel-Salat zu allen möglichen Grill- und Fleischgerichten richtig gut und sorgt für Abwechslung auf dem Teller – nicht nur beim koreanischen BBQ.

Ta­bou­lé selber machen: Rezept für libanesischen Bulgursalat

Probiert auch diesen schnell gemachten Beilagen-Hit: Taboulé.

Rezept für einen koreanischen Salat mit Lauchzwiebeln

Tastet euch am besten etwas an die Schärfe des Salats heran – dann könnt ihr je nachdem mehr oder weniger Chilipulver zur Sauce geben. Besonders authentisch schmeckt die Beilage übrigens mit koreanischen Chiliflocken, Gochugaru, die bekommt ihr hier bei Amazon*.

Zutaten für 2 Portionen:

  • 4 Frühlingszwiebeln
  • 3 EL Sojasauce
  • 2 EL Reisessig (alternativ Balsamico Essig)
  • 2 EL Zucker
  • 1 TL Chilipulver
  • 2 TL Sesamöl

So einfach geht’s:

1. Zuerst die Frühlingszwiebeln waschen, dann in sehr feine Streifen schneiden. Tipp: Besonders einfach gelingt das mit einer Schere. Die Streifen dann für 10 Minuten in Eiswasser einlegen.

2. Für die Sauce die übrigen Zutaten in einem kleinen Topf verrühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat.

3. Die Lauchzwiebeln abgießen und gut abtropfen lassen. Dann zur Sauce geben, vermengen und bis zum Servieren im Kühlschrank durchziehen lassen. Guten Appetit!

Auch lecker zum Grillen: Schwedischer Kartoffelsalat: probiert den skandinavischen Sommer-Genuss

App-Empfehlung: Du fragst dich häufig, was du kochen sollst? Die kostenlose EatClub-App macht Schluss damit. Von schnellen Feierabend-Gerichten, über gesunde Rezepte bis hin zu Angeberessen ist alles dabei. Praktisch: Mit der digitalen Einkaufsliste der App sparst du außerdem Zeit im Supermarkt!

Wir hoffen, dass euch das Rezept gefällt, und wünschen euch ganz viel Spaß beim Nachkochen, Nachbacken & Probieren! Schreibt uns auch gerne auf Instagram oder auf Facebook: Wir freuen uns immer über Anregungen und Rezeptwünsche!

Affiliate-Link