Veröffentlicht inKochen & Backen, Lifestyle

Raffaello-Tiramisu: Blitzschnelle Dessert-Idee ohne Backen

Raffaello Tiramisu
Raffaello Tiramisu Credit: Getty Images

Heiligabend rückt immer näher und ihr sucht noch nach dem perfekten Dessert für nach dem Weihnachtsmenü? Am besten etwas, das richtig was hermacht, aber ratzfatz zubereitet ist? Dann probiert unbedingt unser Rezept für ein cremiges Raffaello-Tiramisu aus.

Wusstet ihr, dass Tiramisu auf Deutsch „Zieh mich hoch“ bedeutet? Wenn ihr unsere Variante des klassisch italienischen Dessert probiert habt, versteht ihr auch wieso – denn diese leckere Creme zieht eure Laune garantiert nach oben!

Auf Kaffee, Kakaopulver und Amaretto verzichten wir dieses Mal. Dafür kommen Kokosmilch und ein Schuss Rum bei uns zum Einsatz. Und wenn ihr das Dessert zum Schluss mit Kokosraspel verziert, erinnert die weiße Pracht fast ein wenig an frisch gefallenen Schnee. Da soll noch einer sagen, dass ein Kokos-Dessert nicht in die Winterzeit passt.

Ein weiteres köstliches Dessert im Video: Rezept für Kokos-Flan

Raffaello-Tiramisu: Blitzschnelle Dessert-Idee ohne Backen

Rezept für ein schnelles Raffaello-Tiramisu

Ihr habt Lust auf ein herrlich cremiges Dessert, das auch optisch richtig was hermacht? Dann müsst ihr dieses schnelle Raffaello-Tiramisu probieren. Das Beste daran? Ihr könnt das Tiramisu super schnell zubereiten und dann über Nacht im Kühlschrank durchziehen lassen. So spart ihr euch am Weihnachtsabend jede Menge Arbeit.

Für dieses Rezept benutzen wir übrigens Rum. Ihr könnt aber auch zu Kokoslikör, oder für eine alkoholfreie Variante, zu Kokossirup greifen. Den gibt’s zum Beispiel von der Marke Monin (hier bei Amazon kaufen*).

Zutaten für etwa 6 Portionen:

  • 400 g Löffelbiskuits
  • 250 ml Kokosmilch
  • 4 EL Rum, Kokoslikör oder Kokossirup
  • 4 Eigelb
  • 4 Raffaello
  • 100 g Zucker
  • 500 g Mascarpone
  • 100 g Kokosraspel
  • Kokosraspel oder weiße Schokoladenraspel zum Verzieren

So gelingt euch das Dessert:

1. Zuerst die Kokosmilch mit dem Rum verrühren. Taucht die Löffelbiskuit in die Mischung und legt damit eine Auflaufform aus.

Tipp: Ihr könnt das Tiramisu auch direkt in kleinen Gläsern statt einer großen Auflaufform machen oder das Dessert später darin anrichten – das sieht richtig festlich aus!

2. Als Nächstes die Eier trennen und einen Topf etwa drei Finger hoch mit Wasser füllen. Eigelb und Zucker in einer Metallschüssel mit rundem Boden über das kochende Wasserbad mit einem Schneebesen schaumig schlagen. So wird die Masse richtig luftig. Die Schüssel darf aber nie das heiße Wasser berühren, sonst stockt die Eimasse.

3. Haben sich Eigelb und Zucker zu einer Creme verbunden, könnt ihr die Schüssel vom Wasserbad nehmen. Während die Masse kurz abkühlt, öffnet ihr die Raffaello-Packungen und zerhackt die Pralinen mit einem Messer. Danach Mascarpone, Kokosraspel und Raffaello-Stückchen unter die Ei-Zucker-Masse rühren.

4. Verteilt die Hälfte der fertigen Creme auf den Löffelbiskuits, gebt eine weitere Schicht getränkte Biskuits darauf und zum Schluss die zweite Hälfte der Creme.

5. Das Tiramisu sollte mindestens 6 Stunden im Kühlschrank durchziehen. Am nächsten Tag könnt ihr es noch mit Kokosraspeln oder weißen Schokoladenraspeln verzieren und genießen.

Tipp: Serviert das Raffaello-Tiramisu für einen winterlichen Look mit frischen gezuckerten Cranberries oder gefrorenen Himbeeren.

Hier gibt’s noch weitere leckere Dessert-Ideen

Wir wünschen euch ganz viel Spaß beim Zubereiten und Genießen! Schreibt uns doch gerne auf Instagram, wie euch das Dessert geschmeckt hat. Wir freuen uns über Feedback!