Veröffentlicht inKochen & Backen, Lifestyle

Bratapfel mit Keksfüllung: Plätzchenreste haben nie so gut geschmeckt!

Bratapfel mit Vanillesoße
Bratapfel mit Vanillesoße Credit: GettyImages

Na, ahnungslos, was ihr mit euren Plätzchenresten anfangen sollt? Probiert doch unser Rezept für Bratapfel mit Keksfüllung! So verwertet ihr eure Gebäckreste und könnt zusätzlich ein leckeres Dessert verputzen.

Wie wäre es zur Abwechslung mal mit Obst zum Nachtisch? Aber nicht irgendein Obst. Leckere Bratäpfel begeistern die Geschmacksnerven – vor allem in Kombination mit Weihnachtsplätzchen. Das winterliche Gebäck harmoniert toll mit den süßen Früchten.

Gleichzeitig verwertet ihr bei diesem Nachtisch eure übrig gebliebenen Plätzchen von Weihnachten und rettet sie so vor der Mülltonne. Und noch ein toller Nebeneffekt: Eure Wohnung wird grandios riechen.

Alternatives Rezept im Video: Leckere Apfeltarte

Bratapfel mit Keksfüllung: Plätzchenreste haben nie so gut geschmeckt!

Rezept für Bratapfel mit Keksfüllung: Fruchtig, würzig, lecker!

Mögt ihr Äpfel? Für mich ist das Obst zu jeder Jahreszeit ein Volltreffer. Besonders lecker schmeckt es aber in Kombination mit Zimt und anderen winterlichen Gewürzen. Da kann man auch zweimal zulangen – Bratäpfel sind schließlich (beinahe) gesund!

Das braucht ihr für vier Bratäpfel:

  • 4 kleine Äpfel eurer Wahl
  • 80 g Kekse oder Plätzchen
  • 1 Bio-Orange (Saft und Abrieb)
  • 30 g Rosinen oder Sultaninen
  • 1-2 Esslöffel gehackte Nüsse oder Mandeln
  • Etwas Salz
  • Eine Prise Zimt
  • Etwas Butter oder Öl zum Einfetten

Für die Zimt-Creme:

  • 150 g Quark oder Crème fraîche
  • 40 g Puderzucker
  • 1/2 TL Zimt

So gelingt das Rezept:

1. Wascht eure Äpfel und schneidet einen kleinen Teil um den Strunk herum ab. Löst dann das Apfelgehäuse heraus. Am einfachsten geht das mit einem Apfelausstecher (findet ihr hier auf Amazon*), es klappt aber auch mit einem Löffel. Achtet darauf, die Äpfel nicht zu durchstechen. Auflaufform einfetten und Äpfel hineinsetzen.

2. Nun zur Füllung: Zerbröselt die Kekse mit einem Nudelholz oder der Küchenmaschine. Dann die Orange abwaschen, etwas Schale abreiben und den Saft auspressen. Mischt die Hälfte des Safts mit den Plätzchenkrümeln, Sultaninen/Rosinen, dem Orangenabrieb, Salz, Zimt und den gehackten Nüssen. Lasst das Gemisch ein paar Minuten ziehen.

3. Als Nächstes füllt ihr die Keksmischung in die Äpfel. Leicht andrücken und die Äpfel in der Auflaufform in den Ofen stellen. Bei 180 °C (Umluft) für 25 Minuten backen. Werden die Äpfel zu braun, könnt ihr sie mit Alufolie abdecken.

4. Mischt, während die Äpfel im Ofen sind, die oben aufgezählten Zutaten für die Zimt-Creme und den restlichen Orangensaft zusammen. Rührt, bis ihr eine glatte Creme bekommt.

Übrigens: Je nachdem wie süß ihr die Creme mögt, könnt ihr auf den Puderzucker verzichten oder die Menge reduzieren.

5. Äpfel aus dem Ofen nehmen, mit etwas Zimt-Creme garnieren und warm oder kalt servieren. Schmeckt alternativ mit einer Kugel Vanilleeis, Vanillesoße oder geschlagener Sahne toll!

Deko-Idee: Ihr könnt die Äpfel auch in kleinen Gläsern backen, anstatt sie in eine Auflaufform zu setzen. So sieht das Dessert direkt noch raffinierter aus.

Noch mehr leckere Rezepte:

Schnelles Bratapfel-Schichtdessert
Cremige Quark-Bowl mit Bratäpfeln
Saftige Galette mit Äpfeln und Nüssen

Wir wünschen euch ganz viel Spaß beim Backen! Ein Foto des Ergebnisses könnt ihr uns gerne bei Instagram schicken – wir freuen uns drauf!