Veröffentlicht inFit & Gesund, Gesundheit

Hausmittel gegen Scheidenpilz: Mediziner erklärt, was hilft

© Getty Images

Hausmittel gegen Scheidenpilz: Welche helfen wirklich

Im Video verraten wir, welche Hausmittel am besten gegen Scheidenpilz helfen

Wir haben für euch Expertenrat vom Gynäkologen eingeholt: Diese Hausmittel helfen wirklich gegen Scheidenpilz.

Inhalt

Medikamente, sogenannte Antimykotika, wirken schnell und zuverlässig gegen Scheidenpilz. Doch viele Frauen möchten es erst einmal mit Hausmitteln gegen Scheidenpilz versuchen.

Doch ist die Hilfe aus der Natur wirklich wirksam? Wir haben einen Facharzt um Rat gebeten. Dr. med. Konstantin Wagner ist Gynäkologe und medizinischer Influencer.

Er hat für uns die bekanntesten Hausmittel gegen Scheidenpilz unter die Lupe genommen und auf ihre Wirksamkeit überprüft.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Instagram, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Im Folgenden erklärt er, welche Hausmittel gegen Scheidenpilz helfen können und welche Tipps reiner Humbug sind.

Hilft ein Joghurt-Tampon als Hausmittel gegen Scheidenpilz?

Ein beliebtes Hausmittel gegen Scheidenpilz: Joghurt. Er soll auf die betroffenen Hautpartien im Intimbereich aufgetragen werden und für Linderung sorgen. So würden die in ihm enthaltenen Milchsäurebakterien dabei helfen, den Scheidenpilz zu bekämpfen. Außerdem soll er eine angenehm kühlende Wirkung haben.

Ist Joghurt ein wirksames Hausmittel gegen Scheidenpilz?

Dr. med. Wagner: „Die Argumentation, Milchprodukte enthalten Laktobazillen, also genau die Art Mikroorganismus, welche man für eine gesunde Flora braucht, ist nahe liegend, stimmt aber nur zum Teil.

Joghurt und Quark enthalten zwar Milchsäurebakterien, aber auch andere Mikroorganismen, die neben dem Pilz auch noch eine bakterielle Besiedlung verursachen können“.

Joghurt-Tampon bei Scheidenpilz: Ja oder nein?

Das vielseits beschworene Hausmittel „Joghurt-Tampon gegen Scheidenpilz“ kann zu einer Infektion führen, da sich im Joghurt allerlei Bakterien und Keime tummeln können. Also besser nicht einführen!

Lest auch: Sexuelle Probleme der Frau: Was dahinter stecken kann und was hilft

Sind Honig, Teebaumöl und Kokosöl wirksam?

Auch Honig, Teebaumöl oder Kokosöl, sollen, so die Meinungen im Netz, wirksame Hausmittel gegen Scheidenpilz sein. Honig und Teebaumöl wird eine antibakterielle Wirkung nachgesagt, Kokosöl soll die angegriffene, trockene Haut wieder geschmeidig machen.

Sind Honig, Teebaumöl und Kokosöl wirksame Hausmittel gegen Scheidenpilz?

Dr. med. Wagner: „Honig, Teebaumöl oder Kokosöl als Hausmittel gegen Scheidenpilz richten zwar wenig Schaden an, nachweislich helfen können diese Hausmittel jedoch nicht. Der hygienische Aspekt sollte hier auch bedacht werden, weshalb man zur Nutzung dieser Hausmittel nicht raten kann.“

Durch Hausmittel wie Honig, Teebaumöl oder Kokosöl verschwindet ein akuter Scheidenpilz also leider nicht. Ist die Infektion allerdings überstanden, könnt ihr eure trockene, rissige Haut mit Kokosöl pflegen. Achtet aber darauf, zu einem Produkt ohne künstliche Zusätze zu greifen.

Lesetipp: Trockene Scheide: Was wirklich gegen das Problem hilft

Hilft Apfelessig als Hausmittel gegen Scheidenpilz?

Das natürliche Milieu in der Scheide ist sauer. Das macht es Krankheitserregern und Pilzen schwer, sich anzusiedeln. Da liegt der Gedanke nah, dass Sitzbäder mit sauren Zusätzen wie Apfelessig dabei helfen können, den Scheidenpilz zu besiegen, oder?

Ist Apfelessig ein wirksames Hausmittel gegen Scheidenpilz?

Dr. med. Wagner: „Das Hausmittel Apfelessig ist definitiv nicht zu empfehlen, da Essig in so einem sensiblen Gebiet nichts zu suchen hat. Schon gar nicht, wenn aktuell eine Infektion vorhanden ist.

Apfelessig verhindert zusätzlich das Wachstum der für die Wiederherstellung des Scheidenmilieus wichtigen Laktobazillen. Essig auf gereizte und entzündete Haut aufzutragen, ist daher definitiv nicht empfehlenswert.“

Wie wirksam ist Kamille als Hausmittel gegen Scheidenpilz?

Auch Kamille gehört zu den im Netz empfohlenen Hausmitteln gegen Scheidenpilz. Für viele gehören die duftenden weißen Blüten zur Naturapotheke. Doch ist Kamille auch bei Scheidenpilz empfehlenswert?

Ist Kamille ein wirksames Hausmittel gegen Scheidenpilz?

Dr. med. Wagner: „Kamille wirkt nachweislich entzündungshemmend ohne viel Schaden anzurichten. Die Wärme kann lindernd wirken. Das Allheilmittel ist Kamille aber leider auch nicht“, so Dr. Wagner.

Kamillen-Sitzbäder können für Linderung sorgen, endgültig gegen den Scheidenpilz helfen wird jedoch auch dieses Hausmittel vermutlich nicht.

Das Heilkraut Kamille auf weißem Hintergrund
Kamille ist ein bewährtes Hausmittel für viele Leiden. Ein Sitzbad kann bei Scheidenpilz lindernd wirken. Credit: Getty Images

Lesetipp: Bittersalz: Diese Wirkung wird dich beeindrucken

Fazit: Welche Hausmittel gegen Scheidenpilz helfen?

Die Wirkung von Hausmitteln gegen Scheidenpilz ist begrenzt. Doch nicht nur das: Die Anwendung der im Netz kursierenden Tipps kann sogar gesundheitsgefährdend sein.

Dr. med. Wagner: „Prinzipiell ist jede Manipulation an erkrankter vaginaler Haut, vor allem das tiefe Einbringen von scharfen Substanzen wie Knoblauch, Essig etc. absolut kontraproduktiv“, sagt Dr. Wagner.

Laut dem Frauenarzt ist lediglich das Hausmittel Kamille bei Scheidenpilz bedenkenfrei als lauwarmes Sitzbad anzuwenden. Wunder bewirken, kann Kamille aber auch nicht. Gegen Pilzinfektionen der Scheide helfen nur spezielle Medikamente zuverlässig.

Statt selbst mit Hausmitteln herumzudoktern, solltet ihr euch besser in eurer gynäkologischen Praxis vorstellen. Mithilfe eines Abstriches kann der Arzt bzw. die Ärztin sofort feststellen, ob es sich tatsächlich um Scheidenpilz oder eine andere Infektion handelt und euch entsprechend behandeln.

Scheidenpilz in der Schwangerschaft immer behandeln

Während Scheidenpilz bei Nicht-Schwangeren meist unangenehm, aber im Grunde harmlos ist, sollten schwangere Frauen die Infektion nicht auf die leichte Schulter nehmen.

Erwartet ihr ein Kind und glaubt, einen Scheidenpilz zu haben, solltet ihr euch zeitnah ärztlich vorstellen. Keinesfalls solltet ihr versuchen, die Infektion mit Hausmitteln selbst zu kurieren, sondern immer dem ärztlichen Rat folgen. Der Grund: Es gibt Hinweise darauf, dass Pilzinfektionen der Scheide das Früh- und Fehlgeburtrisiko erhöhen können.

Wer mehr über Dr. Wagner erfahren möchte, kann sich seinen Instagram-Account Gynaeko.logisch oder seinen YouTube-Kanal ‚Richtig Schwanger‘ ansehen. Dort gibt der Gynäkologe mit eigener Praxis Antworten auf viele Fragen zu Frauengesundheit und Schwangerschaft.

Quellen und weitere Informationen:

Wichtiger Hinweis: Die Informationen in diesem Artikel dienen lediglich der Information und ersetzen keine ärztliche Diagnose. Treten Unsicherheiten, dringende Fragen oder akute Beschwerden auf, solltet ihr eure Ärztin oder euren Arzt kontaktieren. Über die bundesweite Nummer 116117 ist der ärztliche Bereitschaftsdienst erreichbar.