Veröffentlicht inLifestyle, Wohnen & Lifestyle

Weihnachtsdeko im Wald sammeln: Ist das erlaubt?

Weihnachtsdeko im Wald sammeln: Ist das erlaubt?
Weihnachtsdeko im Wald sammeln: Ist das erlaubt? Credit: Getty Images

Zur Weihnachtszeit dekorieren viele gerne mit natürlichen Tannenzapfen und Zweigen. Diese direkt selbst im Wald zu sammeln, liegt nah, doch ist nicht unbedingt erlaubt.

Weihnachtsdeko im Wald sammeln: Ist das erlaubt?

Dekoration, die bei jedem Betrachten an einen Waldspaziergang erinnert – so sieht für viele die perfekte Weihnachtsdeko aus. Ein paar Nadelzweige, Tannenzapfen und rote Beeren, schon ist die Wohnung weihnachtlich geschmückt. Und all das völlig kostenlos.

Abgesehen von der Ersparnis bringt Dekoration aus dem Wald noch einen weiteren Vorteil mit sich. Meist ist sie deutlich frischer als gekaufte Naturprodukte und duftet daher auch in der Wohnung noch nach Erde oder würzigen Nadeln.

Auch lesen: Stromkosten senken: Experten raten zu dieser Weihnachtsbeleuchtung, um Geld zu sparen

Pflanzen aus dem Wald mitnehmen: Das sagt das Bundesnaturschutzgesetz

Obwohl die Auswahl an möglicher Dekoration im Wald groß ist – einfach bedienen darf man sich nicht. Der Wald gehört nämlich in erster Linie dem Waldeigentümer und somit auch alles, was darin wächst.

Das Bundesnaturschutzgesetz hält dazu folgendes fest: “Es ist verboten, wild lebende Pflanzen ohne vernünftigen Grund von ihrem Standort zu entnehmen oder zu nutzen oder ihre Bestände niederzuschlagen.” (§ 39)

Klingt also erst einmal nach einem klaren “Nein”. Doch ganz so schwarz-weiß ist die Sache nicht.

Auch lesen: Weihnachtsdekoration im Hausflur: Was ist erlaubt und was verboten?

Ausnahme: Unter diesen Voraussetzungen ist das Sammeln erlaubt

In jedem Fall ist es verboten, in Naturschutzgebieten zu sammeln oder junge Pflanzen samt Wurzelballen aus der Erde zu ziehen. Für alle anderen Fälle gibt es jedoch eine Ausnahme: die Handstrauß-Regel.

Wie der Name vermuten lässt, ist es nach dieser Regelung erlaubt, eine Handstrauß-große Menge Kräuter, Zweige, Zapfen und Co. aus dem Wald zu sammeln. Das gilt allerdings nur unter der Bedingung, dass sie für den persönlichen Bedarf gepflückt werden. Einen Stand auf dem Weihnachtsmarkt zu eröffnen, auf dem man öffentlich gesammelte Tannenzapfen verkauft, wäre also eher keine gute Idee.

Bei der Entnahme muss außerdem darauf geachtet werden, dass die Natur dadurch keinen Schaden nimmt. Wer vom Weg abgeht und über junge Pflanzen trampelt, um zum Sammelort zu gelangen, verstößt streng genommen also bereits gegen die Regelung.

Auch, wenn das Sammeln von Weihnachtsdeko im Wald in kleinen Mengen erlaubt ist, sollte man sich dabei immer bewusst machen, dass man in ein empfindliches Ökosystem eingreift. Daher immer mit Bedacht sammeln und wirklich nur das Nötigste mitnehmen.