Veröffentlicht inLifestyle, Wohnen & Lifestyle

Kissen kombinieren wie ein Interior-Designer: 5 goldene Regeln

Blick auf ein Sofa mit Zierkissen, davor ein schwarzer Couchtisch, dahinter ein Bild.
Mit gut ausgewählten Zierkissen lässt sich die Einrichtung schnell und einfach aufwerten. Credit: Adobe Stock

Mit passenden Kissen sieht die Einrichtung sofort edler und moderner aus. Hier kommen die wichtigsten Interior-Design-Regeln.

Kissen sind die einfachste Möglichkeit, deinem Wohn- oder Schlafzimmer Gemütlichkeit und Persönlichkeit zu verleihen. Sie laden zum Verweilen ein und können ein schlichtes Sofa oder Bett schnell in einen echten Hingucker verwandeln.

Doch wie viele Kissen sollten es auf Sofa oder Bett sein? Welche Formen, Farben und Muster passen gut zusammen? Und wie kombiniert man Kissen richtig? Hier kommen die wichtigsten Tipps zum Kissen zusammenstellen.

3 günstige Tricks, die dein Wohnzimmer teuer aussehen lassen

Für eine teuer aussehendes Wohnzimmer müsst ihr kein Vermögen ausgeben oder gleich eine komplett neue Einrichtung kaufen. Diese 3 Tricks lassen sich auch mit schmalem Geldbeutel schnell umsetzen.

Kissen zusammenstellen: Die richtige Anzahl

Wie viele Kissen auf dem Sofa liegen sollten, hängt von der Größe des Möbelstücks ab. Sie entscheidet darüber, ob die Kissen sich auf dem großen Sofa verlieren oder ob es überladen wirkt. Als Faustregel gilt:

  • Für einen kleinen 2-Sitzer reichen 2-3 Kissen aus.
  • Bei einem durchschnittlichen 3-Sitzer-Sofa sehen 4 Kissen gut aus.
  • Auf einem 4-Sitzer-Sofa wirkt die Mitte schnell leer, weshalb du hier ruhig 5 Kissen, eins davon in der Mitte, platzieren kannst.
  • Eine L-Couch kann je nach Größe gern 7 Kissen vertragen.

Angesagte Kissenhüllen findest du zum Beispiel bei H&M Home*

Kissen richtig kombinieren: Verschiedene Größen und Formen

Eine der wichtigsten Faustregeln beim Dekorieren mit Kissen: Wähle Kissen in unterschiedlicher Größe und Form. Ungleiche Gruppen wirken optisch nämlich viel interessanter.

Hier findest du die gängigsten Kissengrößen und -Formen in der Übersicht:

  • Quadratische Standardgröße: Die meisten Kissen haben eine Größe von 45×45 cm oder 50×50 cm. Diese Größen sind vielseitig und leicht zu kombinieren.
  • Rechteckige Kissen: Rechteckige Kissen (30×50 cm oder 40×60 cm) eignen sich gut für Sofaecken oder als Rückenkissen.
  • Runde Kissen: Runde Kissen sind ideal, um die Kissenlandschaft visuell interessanter zu gestalten. Sie passen gut zu quadratischen oder rechteckigen Kissen.
  • Zylinderförmige Kissen: Die Kissen in Form einer Rolle sehen edel aus und eignen sich besonders gut für die Armlehne vom Sofa.

Grundsätzlich kannst du dich bei den verschiedenen Kissenarten ganz nach deinem Geschmack austoben. Achte aber darauf, nicht zu wild zu mixen und möglichst immer zwei Kissen der gleichen Größe und Form zu wählen. Bei fünf Kissen sieht zum Beispiel eine Kombi aus 2 großen, 2 kleinen und einem runden Kissen toll aus!

Die schönsten Kissen-Trends zum Nachshoppen*

Kissen in unterschiedlichen Farben, Mustern und Materialien

Nicht nur Größe und Form der Kissen ist beim Dekorieren wichtig. Möchtest du Kissen richtig kombinieren, solltest du auch auf die Farben, Muster und die Materialien der Kissen achten.

Farben

Bei den Farben hast du verschiedene Möglichkeiten, deine Kissenlandschaft zu gestalten. Bevorzugst du einen minimalistischen Look, kannst du im selben Farbton bleiben und nur Kissenbezüge kaufen, die sich farblich ähneln (monochromatisch).

Oder du wählst komplementäre Farben (hier findest du eine Abbildung der Komplementärfarben), wenn du es lieber etwas bunter magst.

Shopping-Tipp: Für den monochromatischen Look findest du hier ein 4-er-Set an Kissen in verschiedenen Rosatönen auf Amazon*.

Lese-Tipp: Kopfkissen waschen: Wie oft, bei wie viel Grad & wie trocknen?

Muster

Gemusterte Kissen tragen ebenfalls zu einer ausgewogenen Kombination bei. Hier solltest du aber darauf achten, nur ein oder zwei gemustertes Kissen zu platzieren. Der Rest der Kissen sollte dann lieber einfarbig sein, damit die Kissenlandschaft nicht zu überladen wirkt.

Tipp: Wähle ein Muster mit dem gleichen Hauptfarbton wie deine einfarbigen Kissen.

Materialien

Kissen aus verschiedenen Materialien verleihen deiner Kissenlandschaft den letzten Schliff. So heben sich die Kissen nicht nur farblich, sondern auch haptisch voneinander ab. Das wirkt besonders edel.

Die beliebtesten Materialien für Kissen sind neben klassischer Baumwolle zum Beispiel Jute, Leinen oder Samt. Aber auch angenähte Quasten verleihen dem Kissen eine ganz besondere Optik.

Dieses schöne Kissen-Set aus Kordsamt gibt’s für unter 20 Euro bei Amazon* in verschiedenen Farben.

MIULEE 2er Set Kordsamt Kissenbezüge, Credit: Amazon.de

Faustregeln Kissen richtig zu kombinieren

Hier die wichtigsten „Regeln“ noch einmal im Überblick:

  • Kombiniere unterschiedliche Kissengrößen miteinander
  • Wähle Kissen in unterschiedlichen Formen, aber möglichst immer in 2er-Paaren
  • Entscheide dich für einen Farbstil (monochromatisch oder komplementär) und bleibe bei der Auswahl deiner Kissen dabei
  • Platzierst du gemusterte Kissen, achte darauf, dass sie denselben Hauptfarbton wie die anderen Kissen haben
  • Achte darauf, dass die Kissen nicht alle aus dem gleichen Material sind

Natürlich dienen diese Regeln nur der Orientierung und am Ende ist entscheidend, was dir persönlich am besten gefällt. Viel Spaß beim Einrichten!

Affiliate-Link