Veröffentlicht inLifestyle, Wohnen & Lifestyle

Checkliste für die Fahrradinspektion: Diese 5 Dinge solltest du jährlich überprüfen

© AdobeStock

Fahrradinspektion selbst durchführen

Wir verraten dir, welche Baustellen du bei der Fahrradinspektion ganz genau anschauen solltest.

Das Fahrrad macht im Laufe eines Jahres viel mit. Zeit also, die wichtigsten Teile deines Rads mal ordentlich zu überprüfen und zu pflegen. Unsere Checkliste verrät, auf welche Bereiche du besonders achten solltest.

Inhaltsverzeichnis

Der Frühling ist der ideale Zeitpunkt, um das Fahrrad einmal gründlich durchzuchecken. Nach einem langen, nassen Winter kann das Rad nicht nur eine Reinigung vertragen, sondern es müssen gegebenenfalls auch verschlissene Teile ausgetauscht werden.

Wer das nötige Kleingeld hat, kann das Rad dafür zum Fahrradladen bringen. Möchtest du die Pflege deines Fahrrads aber lieber selbst übernehmen, hilft dir unsere Liste bei der Inspektion. Diese 5 Schritte solltest du bei deinem Rad mindestens einmal im Jahr durchführen:

1. Bremsbeläge auf Verschleiß prüfen

Die Bremsbeläge sind einer der wichtigsten Faktoren für sicheres Radfahren. Sind sie abgenutzt, merkst du das beim Bremsen an einem schleifenden Geräusch und einem längeren Bremsweg als gewöhnlich.

Ist die Abnutzung sehr stark, kann das im schlimmsten Fall dazu führen, dass du in brenzligen Situationen – zum Beispiel, wenn ein Kind auf die Straße läuft – nicht mehr rechtzeitig bremsen kannst. Überprüfe den Zustand der Bremsbeläge daher mindestens ein Mal pro Jahr und tausche sie bei Verschleißerscheinungen aus.

Hier gibt’s eine Video-Anleitung, wie ihr die Bremsbeläge bei Scheibenbremsen austauschen könnt:

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von YouTube, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Auch lesen: Fahrradschloss-Test: Das sind die Testsieger im Netz

2. Sorge für den richtigen Reifenluftdruck

Mit Sicherheit musst du die Reifen deines Fahrrads sowieso mehrmals im Jahr aufpumpen – trotzdem darf dieser Schritt bei der jährlichen Fahrradinspektion natürlich nicht fehlen. Am besten geht das mit einer Luftpumpe mit integriertem Manometer, das dir den exakten Luftdruck anzeigt (hier auf Amazon ansehen*).

Der optimale Reifendruck beim Fahrrad hängt übrigens vom Fahrradtyp und der Reifenbreite ab. Beim ADAC findest du eine hilfreiche Übersicht, wie stark du die Reifen deines Fahrrads aufpumpen solltest.

3. Kette reinigen und ölen

Spätestens wenn das Fahrrad beim Treten hakt oder schleift, ist es Zeit, die Kette von Schmutz zu befreien. Am besten eignet sich dafür ein All-in-One-Reinigungsset für die Fahrradkette (hier auf Amazon ansehen*). Alternativ klappt die Reinigung aber auch mit einem alten Lappen. Nach dem Säubern solltest du die Kette deines Fahrrades noch ölen, damit sie geschmeidig läuft.

Mit diesem Trick reinigt ihr eure Fahrradkette schnell und einfach:

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von YouTube, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Auch lesen: Fahrrad-Gadgets: Praktisches und cooles Zubehör für dein Bike

4. Stelle die Schaltung neu ein

Mit der Zeit kann sich die Gangschaltung vom Fahrrad verstellen. Mit ein wenig Geschick lässt sich das Schaltwerk aber selbst wieder richtig einstellen.

Hier ist eine Anleitung, mit der du deine Fahrradschaltung auch als Anfänger*in einstellen kannst:

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von YouTube, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Auch lesen: Mobilität: Für wen lohnt sich ein E-Bike?

5. Überprüfe die Beleuchtung

Wenn du mit deinem Rad auf den Straßen unterwegs bist, solltest du immer gut sichtbar sein. Dafür ist eine funktionierende Beleuchtung unerlässlich. Überprüfe daher, ob dein Vorder- und Rücklicht funktioniert. Falls nicht, tausche die Batterien auf, lade die Akkus oder prüfe, ob sich ein Kabel gelockert hat. Es schadet auch nicht, einmal mit einem feuchten Lappen über die Leuchten zu wischen.

Wir hoffen, unsere Checkliste hilft dir dabei, sicher auf den Straßen unterwegs zu sein. Für weitere Tipps rund um Lifestyle-Themen, schau regelmäßig auf gofeminin vorbei!

Affiliate-Link