Veröffentlicht inLifestyle, Wohnen & Lifestyle

3 vermeidbare Fehler, die deinen Adventskranz schneller austrocknen lassen

© Getty Images

Adventskranz haltbar machen: So bleiben Tannenzweige frisch

Der erste Advent ist gerade erst rum, dein Tannengrün macht aber schon schlapp? Keine Sorge, wir haben drei easy Tipps, die deinen Adventskranz vorm Austrocknen retten.

Inhaltsverzeichnis

Der Adventskranz gehört für viele einfach in die Vorweihnachtszeit. Doof nur, dass er jetzt, gerade mal ein paar Tage nach dem ersten Advent, schon droht trocken zu werden. Da schwingt beim nächsten Anzünden der Kerzen direkt ein bisschen Nervenkitzel mit.

Wer darauf gerne verzichten möchte, muss dafür Sorge tragen, dass das Tannengrün länger frisch bleibt. Gott sei Dank ist das keine schwere Aufgabe, denn mit einfachen Mitteln lässt sich der Adventskranz länger frisch halten. Welche drei großen Fehler ihr vermeiden solltet, erfahrt ihr bei uns.

Übrigens: Mit Kerzen im Glas (zum Beispiel von Yankee Candle – hier bei Amazon anschauen)* spart man sich trotz trockenem Tannengrün die Aufregung. So landet garantiert kein Funke auf dem (vielleicht schon ein bisschen trockenen) Grün.

Lesetipp: Nadelfrei UND nachhaltig: 5 Weihnachtsbaum-Alternativen zum Selbermachen

#1 Die Wasserversorgung

Worüber man gar nicht wirklich nachdenkt: Die Zweige für den Adventskranz sind tote Zweige. Gerade deshalb brauchen sie ein bisschen Wasser von uns. Hast du ein richtiges Adventskranz-Gesteck, schau nach, ob es einen Strohkranz als Basis hat. Stroh kann Feuchtigkeit wunderbar aufnehmen und an die Tannenzweige weitergeben. Das klappt besonders gut, wenn man den Strohkranz in einen Teller mit etwas Wasser legt. So ist eine kontinuierliche Wasserversorgung des Tannengrüns sichergestellt.

Hat man die Zweige auf einem Teller zu einem Gesteck gelegt, sollte man sie nicht dauerhaft in Wasser legen. Stattdessen kann man sie regelmäßig mittels Sprühflasche mit Wasser versorgen.

#2 Das falsche (Raum)Klima

Auch wenn wir alle in diesem Herbst und Winter weniger heizen, in unseren Innenräumen ist es dennoch wärmer und vor allem trockener als draußen. Ganz wichtig für die Haltbarkeit eines Adventskranzes ist deshalb der Ort, an dem er seine Weihnachtsstimmung verbreitet. Auf gar keinen Fall sollte er in der Nähe von Heizung oder Kamin stehen. Diese Wärmequellen beschleunigen das Austrocknen.

Länger frisch bleibt ein Adventskranz auch, wenn man ihn nachts nach draußen stellt, auf Balkon oder Terrasse. Da ist es schön kühl und feucht, das mag das Tannengrün.

Lies auch: Stromkosten senken: Experten raten zu dieser Weihnachtsbeleuchtung, um Geld zu sparen

#3 Hände weg vom Haarspray

Es hält sich leider langwierig der Glaube, Haarspray könne die Frische in Tannengrün bewahren. Das ist aber bedauerlicherweise absoluter Blödsinn. Also bitte auf gar keinen Fall Haarspray verwenden, um den Adventskranz länger frisch zu halten. Denn sein Einsatz führt nicht nur zum schnelleren Austrocknen der Zweige, das Spray und seine Inhaltsstoffe sind zudem hochentzündlich. Da reicht der kleinste Funke und euer Adventskranz steht lichterloh in Flammen.

Adventskranz frisch halten und sicher abbrennen

Egal wie frisch und knackig das Tannengrün eures Adventskranzes noch ist, ihr solltet die Kerzen daran niemals unbeaufsichtigt lassen. Auch Kinder sollten nie alleine mit brennenden Kerzen bleiben.

Und noch ein Tipp für die kommende Adventszeit: Beim Tannengrün und später auch beim Tannenbaum hat ja jeder so seine Präferenz. Dabei sollte man jedoch nicht ausschließlich nach der Optik gehen. Denn es gibt Tannengrün, das von Natur aus länger frisch bleibt und folglich auch weniger nadelt. Die Nordmann- und die Edeltanne zählen zu diesen Nadelbäumen, genauso wie die Kiefer. Steckt oder bindet man ihre Zweige zu einem Adventskranz, bleibt der ohne weiteres Zutun länger frisch.

Gut zu wissen: Die Fichte (und ihre Zweige) nadelt besonders schnell und viel.