Veröffentlicht inMode & Beauty, Styling-Tipps

Cleverer Styling-Trick: Kennt ihr schon die 3-Teile-Regel?

© Getty Images

Cleverer Styling-Trick: Kennt ihr schon die 3-Teile-Regel?

Wer kennt es nicht: Ihr steht morgens vorm Kleiderschrank und wisst mal wieder nicht, was ihr anziehen sollt? Schluss damit, denn mit der 3-Teile-Regel seid ihr ab sofort immer gut angezogen. Wir erklären euch, wie es funktioniert.

Styling-Tricks gibt es jede Menge: von hochgeschoppten Ärmeln bis hin zu smarten Kniffen, damit der Rock beim Gehen nicht hochrutscht. Dabei sind es vor allem die einfach umzusetzenden Hacks, die uns den (modischen) Alltag erleichtern.

Denn bei all der Vielzahl an Trends, Inspirationen und Kleidern im eigenen Schrank, fällt es manchmal schwer, stylische Looks zusammenzustellen. Dabei gibt es einen super einfachen Trick, wie ihr ganz schnell ein Hingucker-Outfit kreieren könnt. Und dabei braucht ihr gar nicht mal neu shoppen zu gehen!

Denn alles, was ihr dafür braucht, habt ihr bereits im Kleiderschrank. Wir zeigen euch, wie die 3-Teile-Regel funktioniert, also aufgepasst!

3-Teile-Regel: Jeder Look ein Treffer!

Alle guten Dinge sind drei. Das ist auch beim Styling so, zumindest zeigt das die 3-Teile-Regel. Die besagt nämlich, dass zu einem perfekten Outfit immer genau drei Kleidungsstücke gehören. Also ein Oberteil, ein Unterteil und noch eine Jacke oder Ähnliches. Jegliche Mode-Expert*innen und Fashion-Influencer*innen schwören auf diesen Trick.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Instagram, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Falls ihr euch nämlich auch mal gefragt habt, warum ihr euch mit T-Shirt und Hose einfach noch nicht fertig angezogen gefühlt habt, liegt es an der 3-Teile-Regel. In Kombi mit z.B. einem Blazer ist der gesamte Look plötzlich viel runder.

Auch gut funktionieren Lederjacken, Trenchcoats, Cardigans und ähnliche Kleidungsstücke, um das Outfit zu komplettieren. Achtet beim morgendlichen Anziehen doch mal darauf. Einzige Ausnahme bilden Stylings mit Kleidern und Jumpsuits, die Ober- und Unterteil bereits kombinieren.

Lies auch: Dein Rock rutscht hoch? Diese Tricks machen Schluss damit!

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Instagram, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Geht einfach immer: Styling-Trick 3-Teile-Regel

Dabei funktioniert die 3-Teile-Regel ebenso im Sommer wie im Winter. Während wir bei niedrigen Temperaturen sowieso Jacke oder Mantel zu Ober- und Unterteil kombinieren, könnt ihr euch auch im Sommer in drei (luftige) Kleidungsstücke kleiden. Gewusst wie! Das kann z.B. eine Kombination aus Rock, Crop Top und einer luftigen Häkelweste sein.

Auch ein Tank Top sieht in Kombi mit einem offen getragen Hemd und einer coolen Shorts richtig gut aus. Ihr sucht eine sommerliche Alternative fürs Office? Ein Leinenblazer ist schön angenehm bei hohen Temperaturen und trotzdem businesstauglich. Ebenso sieht ein bunter Kimono zu Ober- und Unterteil im Sommer einfach mega aus und ist gleichzeitig schön luftig.

So könnt ihr drei Kleidungsstücke miteinander kombinieren

Zugegeben, die 3-Teile-Regel bietet natürlich keine Lösung, um Teile zu finden, die ein passendes Gesamtmatch ergeben. Deshalb haben wir hier noch ein paar einfache Kombinations-Tipps für euch:

Farbe kombinieren: In Sachen Farbe sind Ton-in-Ton-Looks immer ein stylischer Hingucker. Also alle drei Kleidungsstücke haben die gleiche Farbe, jedoch in verschiedenen Hell-Dunkel-Kontrasten und leichten Farbabstufungen, z.B. Hellblau mit Türkis und Dunkelblau. Oder ihr achtet auf den Unterton. Denn grundsätzlich passen alle warmen Untertöne zueinander, ebenso wie auch alle kalten Untertöne einen harmonischen Mix ergeben.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Instagram, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Schnitte kombinieren: Auch Schnitte zu kombinieren ist einfacher als oft angenommen. Entscheidet euch entweder obenrum für eine weite oder enge Passform und für das genaue Gegenteil untenrum. Das sieht in puncto Schnittform einfach immer gut aus.

Lese-Tipp: Fahrradfahren mit Rock & Kleid: DIESEN Trick musst du kennen

Stile kombinieren: Worauf Fashion-Profis ebenfalls achten, ist die Kombi aus unterschiedlichen Stilrichtungen. Denn oftmals wirkt es recht fad, wenn ihr bei eurem Outfit lediglich einem Stil treu bleibt, z.B. klassisch, rockig oder natürlich. Erst der Mix aus z.B. einer rockigen Lederjacke mit einer klassischen Bluse macht einen Look so richtig spannend.

Wir wünschen euch viel Spaß bei eurem Styling und beim Ausprobieren der verschiedenen Tipps – ganz egal ob mit oder ohne 3-Teile-Regel. Ein Bild eurer Outfits könnt ihr gerne auf Instagram oder Facebook mit uns teilen.

Etwas Wichtiges zum Schluss: Natürlich ist Mode reine Geschmackssache und auch nur zwei Kleidungsstücke können ein richtig schönes Outfit ergeben. Unsere Styling-Tipps, Outfit-Ideen und Hacks sollen euch als Inspiration dienen – was ihr daraus macht, ist ganz allein euch überlassen.

Und denkt immer daran: Was ihr anziehen möchtet, ist allein eure Entscheidung. Lasst euch von niemandem vorschreiben, was ihr tragen könnt oder nicht dürft. Schließlich soll Mode doch vor allem eins: Spaß machen!