Veröffentlicht inMake-up & Pflege, Mode & Beauty

Künstliche Fingernägel: Perfekte Maniküre dank Press-on-Nails?

© AdobeStock

Mit Press-on-Nails zu schönen Nägeln im Handumdrehen

Wir verraten dir, was die Vorteile der Klebenägel sind und worauf du bei der Anwendung achten solltest.

Als Alternative zu Shellac und Gel-Nägeln sind Press-on-Nails schon länger richtig beliebt. Doch wie gut sind die künstlichen Nägel wirklich?

Inhaltsverzeichnis

Mit Press-on-Nails war es noch nie so einfach, extravagante Nageldesigns zu kreieren. Und das ohne Termin und Besuch im Nagelstudio. Denn die künstlichen Fingernägel bieten eine praktische und zeitsparende Lösung für alle, die gerne mit dem Aussehen ihrer Nägel experimentieren möchten.

Die Auswahl an verschiedenen Nageldesigns ist bei den Press-on-Nails riesig. Von der klassischen French Maniküre bis hin zu kleinen Nagelkunstwerken in bunten Farben, lässt die große Auswahl die Herzen jedes Beauty-Fans höherschlagen. Wir verraten dir, was die Vorteile sind und worauf du bei der Anwendung achten solltest, um deine Nägel nicht zu schädigen.

Was genau sind Press-on-Nails?

Press-on-Nails sind künstliche Fingernägel, die einfach auf den eigenen Nagel draufgeklebt werden. Praktisch ist, dass du sie in bereits fertigen Nagelkits kaufen kannst. Hier ist meist eine Auswahl an mehreren Nägeln in verschiedenen Größen enthalten, sowie auch ein Nagelkleber und kleines Maniküre-Set.

Einige Kunstnägel haben bereits eine klebende Fläche in Form von Klebepads, sodass sie nur noch auf den Naturnagel angebracht werden müssen. Hier ist dann ein wenig Vorbereitung in Form nötig, um die Nägel vorher zu säubern. Alles in allem braucht es für die Press-on-Nails aber nicht viel Zeitaufwand.

Der Vorteil: Ohne aufwendige oder teure Nagelverlängerungen hast du innerhalb weniger Sekunden lange, perfekt gestylte Nägel. Anstatt also viel Geld im Nagelstudio zu lassen, sind die Klebenägel günstig und einfach in der Anwendung. Doch lassen sie sich auch problemlos wieder entfernen?

Auch lesen: Das passiert, wenn du jeden Tag deine Nägel lackierst

Kein Salonbesuch mehr nötig: Wie lange halten Press-on-Nails?

Grundsätzlich halten Klebenägel mit der richtigen Anwendung sehr lange, nämlich bis zu 2 Wochen. Sie können also mit Shellac und Gelnägeln sehr gut mithalten, was ihre Haltbarkeit betrifft. Vor allem die entsprechende Vorbereitung des Nagels ist entscheidend, um zu gewährleisten, dass sie möglichst lange am eigenen Nagel kleben bleiben.

Klassische French-Nails von Ardell
Credit: Douglas / Ardell

Hier kannst du Kunstnägel von Ardell bei Douglas shoppen.*

Auch von Kiss gibt es eine große Auswahl an Press-on-Nails.*

Dazu sollte der Naturnagel vorher von Schmutz und Fett befreit werden. Auch durch das Polieren mit einem sogenannten Buffer (hier bei Amazon*) halten Kunstnägel länger. Wichtig ist jedoch zu beachten, dass du durch die empfohlene Anwendung nicht nur für lange Haltbarkeit der Press-on-Nails sorgst, sondern auch möglichen Infektionen an der Nagelplatte vorbeugst.

Wie schädlich sind Press-on-Nails?

Wer von einem klassischen Nagel-Look mit z. B. Lack auf die Kunstnägel wechseln möchte, hat sich sicherlich schon mal gefragt, wie schädlich die Klebe-Nails für den eigenen Nagel sind. Schließlich möchte man nach zwei Wochen keine böse Überraschung in Form von brüchigen und abgesplitterten Naturnägeln erleben.

Auch hier gilt: Je mehr du dich an die Anwendungshinweise der verschiedenen Hersteller hältst, umso eher ist garantiert, dass deine Nägel das künstliche Nageldesign gut überstehen. Um die künstlichen Fingerspitzen zu entfernen, werden diese meist in Aceton eingeweicht.

Absolutes No-Go ist hingegen, die Press-on-Nails einfach abzureißen. Denn hierbei entfernst du nicht nur den Kunstnagel, sondern auch die Oberfläche deines eigenen Nagels. Brüchige Nägel sind vorprogrammiert.

Lies auch: Brüchige Fingernägel: Diese 5 Tipps wirken wahre Wunder

Press-on-Nails entfernen: Tipps für schonendes Lösen

Aufgeklebte Fingernägel sollten unter keinen Umständen einfach so vom Naturnagel gerissen werden. Die meisten Hersteller empfehlen daher das Einweichen in acetonhaltigem Nagellack-Entferner, sodass sich die künstlichen Nails anschließend einfach lösen. Übrige Klebereste können dann mit einer Feile sanft entfernt werden.

Um die Einwirkzeit in Aceton gegebenenfalls etwas zu verkürzen, können die Kunstnägel auch mit einer Feile an der Oberfläche angeraut werden. So kann das Aceton besser eindringen, wenn es mal schnell gehen muss.

Auch interessant: Shellac entfernen: Mit diesen Tricks wirst du den UV-Lack schnell los

Einziges Manko: Viele Nägel können nach dem Entfernen durch das Aceton sehr trocken sein. Gönnt euren Fingernägeln also erstmal eine Pause von Kunstnägeln, Nagellack und Co. Um sie mit Feuchtigkeit zu versorgen, freuen sie sich sicher über eine kleine Wellness-Behandlung in Form eines Nagelöls.

Affiliate-Link