Veröffentlicht inBeziehung, Liebe & Psychologie

Vier Phasen: Ein Experte erklärt, wie sich Männer verlieben

Mann und Frau lächeln sich gegenseitig an
Diese vier Phasen durchläuft jeder Mann Credit: Adobe Stock

Männer und die Liebe: Ein hoffnungsloser Fall? Von wegen: Ein Experte klärt auf, welche vier Phasen jeder Mann durchläuft, bevor er sich verliebt.

Das Gefühl von Verliebtheit ist wahrscheinlich bei beiden Geschlechtern gleich. Trotzdem erleben Männer den Weg zur Verliebtheit etwas anders als Frauen. Das meint zumindest Paartherapeut und Bestseller-Autor John Gray. Seiner Meinung nach lässt sich die Verliebtheitsphase von Männern in vier Schritte einteilen. Wir zeigen dir, welche das sind.

So überraschst du ihn richtig: Die 20 schönsten Liebesbeweise für Männer

Seine Liebe muss man natürlich nicht beweisen. Trotzdem ist es schön, dem anderen ab und an eine Freude zu bereiten.

1. Die körperliche Phase

Die erste Phase ist die Körperliche, in der es ausschließlich um Äußerlichkeiten und körperliche Anziehung geht. In dieser Phase findet ein Mann dich attraktiv und fühlt sich zu dir hingezogen.

Irgendwas reizt ihn an dir und das manchmal sogar, ohne dass er sich selbst erklären kann, was es ist. Gefühle für dich hat er noch nicht entwickelt, sodass er problemlos eine Nacht mit dir verbringen kann.

2. Die emotionale Phase

Die ersten Gefühle machen sich bei ihm bemerkbar, die begleitet werden von Gedanken an dich. Er merkt, dass er nicht nur deinen Körper, sondern dich und deine Gegenwart vermisst und gerne um sich hat.

Er verspürt das Bedürfnis, mit dir zusammen zu sein und beginnt, Eifersucht zu empfinden, wenn du von anderen Männern erzählst, weshalb er alles dafür tut, um dich für sich zu gewinnen.

Lesetipp: Liebe ohne Sex – Leidet deine Beziehung unter dem „Panda-Syndrom“?

3. Die mentale Phase

Wenn er merkt, dass du in ihn verliebt bist, muss er erst für sich schauen, ob ihr auch charakterlich zusammenpasst. Erst wenn er genügend Parallelen und Gemeinsamkeiten entdeckt, schaffst du es in die nächste und letzte Phase. 

Kommt er nicht zu dem Entschluss, dass eine Beziehung für ihn infrage kommt, ist jetzt die Zeit gekommen, in der du enttäuscht wirst, da du bereits Gefühle entwickelt hast.

Auch lesen: Beziehung – Wann sind Notlügen okay?

4. Die spirituelle Phase

In der spirituellen und letzten Phase entscheidet der Mann für sich, ob er bereit ist, mit dir eine verbindliche und ernsthafte Beziehung einzugehen. Erst wenn er in allen vier Phasen genügend Chemie zwischen euch erkennt, gibt er immer mehr und mehr von sich preis und eure Treffen werden verbindlicher.