Veröffentlicht inKochen & Backen, Lifestyle

Blitzrezept für die weltbeste Spaghetti Bolognese: In nur 30 Minuten fertig

Weltbeste Spaghetti Bolognese: In nur 30 Minuten
Wir verraten euch unser Lieblingsrezept für Spaghetti Bolognese. Credit: Adobe Stock

Ihr habt Lust auf Spaghetti Bolognese, aber keine Zeit stundenlang am Herd zu stehen? Kein Problem! Hier kommt ein geniales Rezept, welches schnell, einfach und himmlisch lecker ist. Dank unserer Geheimzutat schmeckt die Bolognese schon am ersten Tag.

Spaghetti Bolognese gehört zu den wohl bekanntesten und beliebtesten Rezepten überhaupt. Doch nicht immer gelingt das italienische Nudelgericht. Ich persönlich habe auch schon einige Rezepte ausprobiert: welche mit Karotten, welche ohne. Dann ein Rezept mit Staudensellerie und wieder ein anderes, bei dem ich etwas Rotwein in die Bolognese gegeben habe.

Doch so richtig geschmeckt hat die Bolognese, wenn dann überhaupt erst am zweiten Tag, sobald sich die Aromen entfaltet haben. Am ersten Tag ist sie meist nicht würzig genug und außerdem zu wässrig.

Probiert auch: Anelletti al Forno: Rezept für einen sizilianischen Nudelauflauf

Leider hat man aber oft keine Zeit, die Bolognese ewig lang kochen zu lassen. Dieses Rezept schmeckt jedoch von der ersten Sekunde an – garantiert. Ich muss zugeben, dass es mir schon etwas schwerfällt, mein kleines Geheimnis jetzt hier preiszugeben.

Ich habe die Geheimzutat bisher immer still und heimlich in die Bolognese wandern und mich dann für den besonders leckeren Geschmack loben lassen. Aber mit euch teile ich das Rezept natürlich liebend gern. Vielleicht ist meine Geheimzutat auch gar nicht so geheim und ihr kanntet das kleine Bolo-Update längst.

Spaghetti Bolognese: So gelingt die perfekte Soße

Seht im Video unser Rezept für eine blitzschnelle Bolognese!

So lecker: unsere schnelle Spaghetti Bolognese

So, es ist nun an der Zeit, die „geheime“ Zutat zu enthüllen. Es ist (Trommelwirbel) … Zimt! Kaum zu glauben, aber Zimt harmoniert extrem gut mit Tomate und bringt ihre Aromen optimal zum Vorschein. Glaubt mir, Zimt hebt eure Bolognese geschmacklich auf ein ganz anderes Level.

Zutaten für 2 Personen:

  • 300 g Spaghetti
  • 1 große Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 3-4 Karotten
  • 300 g Hackfleisch
  • 1 Dose gehackte Tomaten
  • 3 EL Tomatenmark
  • etwas Zimt
  • etwas Oregano
  • Olivenöl
  • Salz und Pfeffer

Und so geht’s:
1. Öl in einer Pfanne erhitzen. Zwiebel schälen, in Würfel schneiden und sie in der Pfanne glasig anbraten. Knoblauch mit einer Knoblauchpresse (hier bei Amazon*) zerkleinern und zu den Zwiebeln hinzugeben. Knoblauch und Zwiebeln vermischen und dann nochmal kurz anbraten lassen.

2. Nun das Hackfleisch in die Pfanne geben und krümelig braten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Möhren schälen, in kleine Stücke schneiden und ebenfalls in die Pfanne geben.

3. Sobald das Hackfleisch und die Möhren ausreichend angebraten sind, löscht ihr alles mit den gehackten Tomaten ab. Gebt dabei den gesamten Inhalt der Dose in die Pfanne und mischt alles miteinander. Wenn ihr das Gefühl habt, es ist zu wenig Soße, gebt ihr noch einen kleinen Schluck Wasser in die Pfanne. Wenn ihr mögt und noch Zeit habt, könnt ihr natürlich auch noch ein paar frische Tomaten hinzugeben. Alles zusammen kurz aufkochen lassen.

Schmeckt auch in vegan: Pasta mit veganer Linsenbolognese: Einfach sagenhaft im Geschmack

4. Zwischenzeitlich könnt ihr euch schon mal um die Nudeln kümmern. Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen, ausreichend Salz hinzufügen und die Spaghetti für etwa 8-10 Minuten kochen, bis sie „al dente“ sind. Wenn ihr nicht wisst, wie viele Spaghetti ihr kochen sollt, verwendet einen Nudelportionierer (hier bei Amazon*).

5. Nun bekommt die Soße ihren letzten, aber sehr wichtigen Schliff. Nehmt die Hitze runter und fügt das Tomatenmark hinzu sowie Salz, Pfeffer und Oregano. Zum Schluss kommt jetzt noch der Zimt hinzu. Nehmt in etwa eine Messerspitze und schmeckt das ganze erstmal ab. Ist es euch zu wenig, könnt ihr auch noch etwas mehr Zimt hinzufügen. Lasst dann alles nochmal kurz auf niedriger Hitze köcheln.

6. Zum Schluss die Nudeln abgießen und auf Teller verteilen. Bolognese-Soße mit einer Kelle darüber geben. Optional noch mit Parmesan bestreuen und tadaaa – fertig! Lasst es euch gut schmecken.

App-Empfehlung: Du fragst dich häufig, was du kochen sollst? Die kostenlose EatClub-App macht Schluss damit. Von schnellen Feierabend-Gerichten, über gesunde Rezepte bis hin zu Angeberessen ist alles dabei. Praktisch: Mit der digitalen Einkaufsliste der App sparst du außerdem Zeit im Supermarkt!

Auch lecker: 15-Minuten-Blitzrezept: Penne Cinque Pi

Wir hoffen, dass euch das Rezept gefällt, und wünschen euch ganz viel Spaß beim Nachkochen, Nachbacken & Probieren! Schreibt uns auch gerne auf Instagram oder auf Facebook: Wir freuen uns immer über Anregungen und Rezeptwünsche!

* Affiliate Link