Veröffentlicht inKochen & Backen, Lifestyle

Himmlischer Mandarinen Schmandkuchen: Der cremigste Kuchen ever

Bester Mandarinen Schmandkuchen
Bester Mandarinen Schmandkuchen Credit: Shutterstock

Mandarinen-Schmandkuchen verbindet das Beste aus zwei Welten: Er ist cremig wie ein Käsekuchen und fruchtig wie ein Obstkuchen. Hier kommt das einfache Rezept!

Endlich wieder Mandarinen-Zeit! Während die leuchtend-orangenen Früchtchen ihren leckeren Duft verströmen, wächst bei uns die Lust auf einen saftigen Kuchen mit Mandarinen als Stargast. Heute im Angebot: ein cremiger Mandarinen-Schmandkuchen, der das Beste aus Käse- und Obstkuchen in sich vereint.

Das Tolle an diesem Kuchen-Klassiker: Er geht ruckzuck und ihr braucht dafür nicht viele Zutaten. Ihr könnt für unser Rezept entweder frische Mandarinen verwenden, die ihr ordentlich schält und dann in kleine Stücke schneidet oder ihr greift der Einfachheit halber auf Dosenmandarinen zurück. Wenn ihr euch mehr Arbeit machen möchtet und frische Mandarinen verwendet, dann braucht ihr etwa 1 kg, also ein Netz.

Vorab im Video: Rezept für einen saftigen Zitronenkuchen

Himmlischer Mandarinen Schmandkuchen: Der cremigste Kuchen ever

Mandarinen-Schmandkuchen: Geniales Rezept

Geht es euch auch so, dass ihr euch manchmal eine Mischung aus Kuchen und Torte wünscht? Ein Kuchen ist nicht cremig genug, eine Torte jedoch zu sahnig. Unsere Lösung: Schmandkuchen! Der hat nämlich eine herrlich lockere, cremige Füllung und gleichzeitig einen schön knusprigen und süßen Boden.

Für die Füllung des Kuchens verwenden wir eine große Portion Schmand und Vanillepudding. Dadurch bekommt die Schmandcreme ihre herrlich lockere und cremige Konsistenz. Die Mandarinen sorgen für den Frischekick und passen einfach wunderbar zu der Schmand-Vanille-Creme.

Das braucht ihr:
Für den Teig

  • 65 g Margarine
  • 65 g Zucker
  • 1 Ei
  • 150 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
Für die Schmandcreme
  • 500 ml Milch
  • 2 Pck. Vanille-Puddingpulver
  • 200 g Zucker
  • 3 Becher Schmand
  • 3 Dosen Mandarinen
  • 1 Pck. Tortenguss
  • 100 g Mandelblättchen
Benötigte Back-Utensilien* direkt bei Amazon nachshoppen

Und so geht’s:

Margarine, Zucker, Ei, Mehl und Backpulver in eine Schüssel geben und dann zu einem Teig verarbeiten. Am besten geht das mit den Händen. Möchtet ihr den Teig lieber mit einem Rührgerät verarbeiten, dann verwendet dafür Knethaken-Aufsätze.

Tipp: Noch einfacher funktioniert das Teig kneten ganz ohne Schüssel. Damit ihr den klebrigen Teig später nicht mühselig von der Arbeitsplatte kratzen müsst, könnt ihr eine Backmatte aus Silikon (hier bei Amazon)* verwenden. Die ist super praktisch, verrutscht nicht und ist ganz einfach zu reinigen.

Die fertige Masse anschließend in eine 26er-Springform geben. Den Teig an den Außenseiten etwa 3 cm hochziehen und am Rand festdrücken.

Backofen auf 180 °C (Umluft) vorheizen. Nun Puddingpulver (mit Milch und Zucker) nach Packungsanleitung zubereiten und in einem Topf zu einem gleichmäßigen Pudding kochen. Anschließend kurz abkühlen lassen und dann den Schmand hinzufügen.

Alles gut verrühren. Puddingmasse in die Springform geben. Mandarinen abgießen und auf der Puddingmasse verteilen. Der Kuchen wandert nun für etwa eine Stunde in den Ofen.

Kuchen nach dem Backen aus dem Ofen holen und kurz abkühlen lassen. In der Zwischenzeit den Tortenguss vorbereiten und diesen dann auf dem Kuchen verteilen. Zum Schluss mit den Mandelblättchen garnieren – et voilá, fertig ist der cremigste Mandarinen-Schmandkuchen ever!

Übrigens: Wenn ihr nicht auf Mandarinen steht oder gerade keine im Haus habt, könnt ihr für die Schmandcreme natürlich auch jede andere Fruchtsorte verwenden. Ebenfalls sehr gut eignen sich zum Beispiel Kirschen, Pfirsiche oder Aprikosen.

Lest auch: Pannenhilfe beim Backen: Die 7 besten SOS-Tipps

Mandarinen-Schmandkuchen pimpen

Wir finden, dass der Schmandkuchen eigentlich gar nicht mehr Schnickschnack braucht, denn er schmeckt auch so schon himmlisch lecker. Fehlt euch noch ein bisschen Crunch, könnt ihr den Kuchen mit Nüssen toppen.

Am allerbesten passen unserer Meinung nach Mandeln zum Schmandkuchen. Die habt ihr ja auch schon an die Ränder des Kuchens gegeben. Noch besser wird es, wenn ihr die Mandeln karamellisiert.

Dafür einfach etwas Butter in eine Pfanne geben, Zucker hinzugeben und dann sofort die Mandelblättchen unterrühren. Alles in Bewegung halten und so lange rühren, bis die Mandeln leicht braun werden. Anschließend könnt ihr die Mandeln als Topping über euren Schmandkuchen geben. So lecker!

Lesetipp: Gedeckter Apfelkuchen: Weltbestes Rezept wie bei Oma

Wer keinen Zucker verwenden möchte, kann die Mandelblättchen stattdessen auch mit Honig karamellisieren. Die Mandeln sind natürlich ersetzbar. Ihr könnt sie zum Beispiel gegen Walnuss- oder Haselnuss-Stückchen austauschen.