Veröffentlicht inKochen & Backen, Lifestyle

Elsässer Flammkuchen-Auflauf mit Kartoffeln: Deftiges zum Abendessen

Eine blau-weiße Auflaufform mit dem Kartoffelauflauf auf einem dunklen Holztisch mit gelb-weißer Tischdecke.
Der Elsässer Flammkuchen-Auflauf punktet wie das Original mit Zwiebel und Speck. Nur nicht mit Teig, sondern mit Kartoffel. Credit: Shutterstock / AS Foodstudio

Knuspriger Elsässer Flammkuchen-Auflauf mit Kartoffeln. Für alle, die Flammkuchen schon immer als Auflauf mit Kartoffeln probieren wollten.

Sind Gratins und Aufläufe nicht etwas ganz Besonderes? Schließlich sind sie meist mit wenig Arbeit verbunden und der Ofen übernimmt den größten Teil. Außerdem kann man immer gleich etwas mehr machen, denn unser Elsässer Flammkuchen-Auflauf mit Kartoffeln schmeckt durchgezogen am nächsten Tag und leicht erwärmt noch mal besser.

Probiert auch: Cremiger Carbonara-Kartoffelauflauf: Das Beste aus zwei Welten

Rezepttipp: Blumenkohlauflauf mit Serrano

Auch lecker: Unser Auflauf mit Blumenkohl und Schinken.

Rezept für Elsässer Flammkuchen-Auflauf mit Kartoffeln

Der Elsässer Flammkuchen-Auflauf punktet mit dem typisch-leckeren Geschmack von Zwiebel und Speck. Schon beim Anbraten läuft einem da das Wasser im Mund zusammen. Wir haben die Kartoffeln gewürfelt, leicht angegart und dann in der Pfanne scharf angebraten. Allerdings kannst du das Ganze auch mit Kartoffelscheiben machen, wie man es von einem Kartoffelgratin kennt.

Lesetipp: Wohlfühlessen aus dem Ofen: Kohlrabi-Hack-Auflauf

Vor allem, wenn Gäste zum Essen vorbeikommen oder man etwas für die ganze Familie kochen möchte, ist so ein Auflauf doch ein wahrer Segen. Schließlich hält sich der Aufwand meist in Grenzen und man kann die Zeit, in der der Auflauf im Ofen vor sich hin schmort, wunderbar für andere Sachen nutzen. Und Kartoffel, Speck, Zwiebel und Käse als Kombination klingt doch schon ganz verlockend, oder? Der Elsässer Flammkuchen-Auflauf eignet sich übrigens auch ganz hervorragend, wenn noch Kartoffeln vom Vortag übrig sind.

Diese Zutaten benötigt ihr für 3 Portionen:

  • 750 g Kartoffeln
  • Salz
  • 2 Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 150 g Speck
  • 2 EL Öl
  • 1 Becher Schmand
  • 50 ml Sahne
  • Salz, Pfeffer, Muskat
  • 1/2 Bund Majoran (frisch)
  • 1 EL Butter
  • 100 g Gratinkäse

Und so gelingt die Zubereitung:

1. Zunächst die Kartoffeln waschen, schälen und in grobe Würfel schneiden. Dann etwa 5 Minuten im gesalzenen Kochwasser angaren, beziehungsweise ganz bissfest garen.

2. In der Zwischenzeit Zwiebel und Knoblauchzehe abziehen und klein schneiden. Den Speck ebenso in feine Würfel schneiden. Kartoffeln abseihen und abtropfen lassen. In einer beschichteten Pfanne das Öl erhitzen und die Kartoffelwürfel darin goldgelb ausbraten.

3. Aus der Pfanne nehmen und den Ofen auf 180 Grad (Ober-/ Unterhitze) vorheizen. Dann Speck in die Pfanne geben und anschwitzen. Nach etwa 4 Minuten auch die Zwiebel hinzufügen. Schmand mit der Sahne vermischen. Dann kräftig mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen und den frischen Majoran feinhacken und hinzufügen. Dann auch Zwiebel und Speck in die Masse rühren.

4. Auflaufform mit Butter einfetten und die Hälfte der Kartoffelwürfel darin verteilen. Nun die Hälfte der Sauce draufgeben und verteilen. Das Gleiche mit dem Rest wiederholen. Nur noch Käse drüber streuen und im Ofen für etwa 20 Minuten goldbraun backen. Viel Vergnügen.

Tipp: Wenn die Käsekruste noch knuspriger sein soll, einfach ein paar Semmelbrösel vor dem Backen auf den Käse streuen.

Auch lecker: Kroatischer Kartoffelauflauf: Lecker mit Feta und Knoblauch

App-Empfehlung: Du fragst dich häufig, was du kochen sollst? Die kostenlose EatClub-App macht Schluss damit. Von schnellen Feierabend-Gerichten, über gesunde Rezepte bis hin zu Angeberessen ist alles dabei. Praktisch: Mit der digitalen Einkaufsliste der App sparst du außerdem Zeit im Supermarkt!

Wir hoffen, dass euch das Rezept gefällt, und wünschen euch ganz viel Spaß beim Nachkochen, Nachbacken & Probieren! Schreibt uns auch gerne auf Instagram oder auf Facebook: Wir freuen uns immer über Anregungen und Rezeptwünsche!