Veröffentlicht inKochen & Backen, Lifestyle

Bananenschale essen: Darauf solltet ihr achten!

Wenn wir Bananen essen, lassen wir uns in der Regel nur das Innere der Banane schmecken und entsorgen die Schale im Müll. Aber muss das wirklich sein? Nein, denn auch die Schale kann man essen. Was ihr dabei beachten solltet, erfahrt ihr hier.

Inhaltsverzeichnis

Bananen gehören hierzulande zu den beliebtesten Obstsorten. Sie sind nicht nur gesund, sondern auch extrem lecker. Wenn wir eine Banane essen, nutzen wir die Schale höchstens als praktischen Halter, um das Fruchtfleisch nicht berühren zu müssen. Aber spätestens, wenn das Innere der Banane verputzt ist, schmeißen wir die Schale in den Müll. Für die meisten selbstverständlich.

Aber muss das wirklich sein, oder können wir die Schale sogar mitessen oder in der Küche verwerten? Bananenschale zu essen, hört sich erst mal merkwürdig und ungewohnt an. Dabei spricht vieles dafür, auch die Schale mitzuessen. Was genau, erklären wir euch. Außerdem verraten wir, worauf ihr achten solltet, wenn ihr die Schalen der Frucht mitesst.

Das spricht für den Verzehr von Bananenschalen

Bananenschalen enthalten viele wichtige Nährstoffe und Vitamine, darunter Vitamin C, Vitamin B6, Vitamin K und Folsäure. Zudem enthält die Banane Vitamin B12, das vornehmlich in tierischen Produkten wie Fleisch, Fisch, Eigelb, Leber und Milchprodukten vorkommt. Daher ist der Verzehr von Bananenschalen gerade für Veganer gut geeignet. Das Obst enthält Magnesium, Kalium und Phosphor. Und auch die Schalen haben diese wichtigen Mineralstoffe.

100 g Banane enthalten 20 g Kohlenhydrate, 2 g Ballaststoffe, 1,2 g Eiweiß und 0,2 g Fett. Obwohl die Banane zu 74 % aus Wasser besteht, gehört sie mit 88 Kalorien pro 100 g doch zu den eher kalorienreicheren Obstsorten. Je reifer sie ist, desto höher ist ihr Zucker-Anteil. Aber dafür schmeckt sie auch besonders lecker. Dennoch gilt die Banane nicht unbedingt als Diät-Lebensmittel. Wenn ihr auf eure Ernährung achtet oder auf eure Bikini-Figur hinarbeitet, solltet ihr also nicht allzu oft zu der gelben Frucht greifen.

Lesetipp: Mit diesen 4 Tricks bleiben Bananen länger frisch

Bananenschale
Credit: Getty Images

Das solltest du beachten

Grundsätzlich solltet ihr nur Bio-Bananen verwenden, wenn ihr die Schale mitessen möchtet. Außerdem muss die Banane vor dem Verzehr gründlich gewaschen werden. Andere Bananen werden gespritzt und so finden sich meist noch Rückstände von Pflanzenschutzmitteln, wie Pestizide oder Fungizide auf dem Obst und das vor allem auf der Schale. Mit Bio-Bananen macht ihr aber nichts falsch.

Vom Geschmack her, werdet ihr euch wahrscheinlich erst einmal wundern, denn Bananenschalen schmecken eher bitter und nicht so süß wie das Innere der Frucht. Dennoch ist sie nicht giftig und kann pur gegessen werden. Die Schale von reifen Bananen ist jedoch dünner und schmeckt insgesamt süßer. Besser schmeckt die Schale allerdings als Zutat in einem Gericht.

Da Kinder ein geringeres Körpergewicht haben und sich noch in der Wachstums- und Entwicklungsphase befinden, sollten sie grundsätzlich mit so wenig Pestiziden wie möglich in Berührung kommen. Deshalb sollten sie nur geschälte Bio-Bananen essen.

Dürfen Hunde Bananen essen?

Gesunde Hunde dürfen hin und wieder eine Banane essen, da sie aufgrund ihrer Vitamine und Inhaltsstoffe auch für unsere vierbeinigen Freunde gesund sind. Da sie jedoch vergleichsweise viele Kalorien haben, sollten Bananen nicht allzu oft verfüttert werden. Wenn euer Hund übergewichtig ist, sollte er nur selten ein paar Stücke Banane bekommen. Kleineren Hunden gebt ihr am besten nur wenige kleine Stücke, während größere Hunde auch mal eine halbe Banane essen dürfen.

Bananenschalen solltet ihr eurem Hund dennoch nicht geben. Auch geringe Mengen Pestizide oder Fungizide können bei eurem Vierbeiner Übelkeit hervorrufen. Zudem kann die meist feste Schale die Verdauung eures Hundes belasten.

Erdbeer-Banane-Kokos-Smoothie

Ihr wollt eure Bananenschalen nicht einfach im Müll entsorgen, sondern auch verwerten? Bananenschale lässt sich auf vielfältige Weise in der Küche einsetzen. Doch für alle Rezepte gilt, am besten verwendet ihr Bio-Bananen. Wie wäre es mit einem leckeren und gesunden Erdbeer-Banane-Kokos-Smoothie? Der ist nicht nur schnell zubereitet, sondern schmeckt auch noch phänomenal. Wir verraten euch das Rezept.

Erdbeer-Bananen-Smoothie
Credit: Getty Images

Ihr braucht:

  • 2 reife Bananen
  • ca. 400 g Erdbeeren
  • ca. 400 ml Kokosdrink (z. B. von Alpro)
So geht’s:

Wascht die Bio-Bananen gründlich und schneidet sie anschließend mit Schale in Stücke. Werft sie zusammen mit den Erdbeeren und dem Kokosdrink in einen Mixer. Da die Schale je nachdem recht fest sein kann, solltet ihr einen leistungsstarken Mixer verwenden, wie zum Beispiel den Hochleistungsmixer von WMF (hier bei Amazon)*. Mit dem Mixer könnt ihr nicht nur täglich einen leckeren Smoothie zaubern, er hat sogar eine Ice-Crush Funktion für kühle Getränke an heißen Tagen.

Tipp: Besonders erfrischend wird euer Smoothie, wenn ihr gefrorene Erdbeeren verwendet. Natürlich könnt ihr hier eurer Fantasie freien Lauf lassen und je nach Geschmack noch andere Früchte hinzufügen.

Auch lesen: Bananenbrot ohne Mehl backen: Super schnell und super saftig

‚Pulled Pork‘ aus Bananenschale

Je nach Rezept ergibt es Sinn, Bananen zu verwenden, die zwar schon gelb sind, jedoch nicht allzu reif, weil sie weniger nach Banane schmecken. Das ist zum Beispiel sinnvoll, wenn ihr die Bananenschale als Fleischersatz verwerten wollt. Wie wäre es zum Beispiel mit einer leckeren ‚Pulled Pork‘-Alternative aus Bananenschalen? Klingt verrückt? Ist aber in anderen Ländern keine Seltenheit. Die Idee stammt nämlich aus Venezuela.

Übrigens: Wenn ihr doch mal zu viel Bananenschalen übrig habt, könnt ihr diese auch in einer luftdicht-verschließbaren Box oder einem Gefrierbeutel einfrieren.

Pulled Pork aus Bananenschale
Credit: Getty Images

Diese Zutaten braucht ihr:

  • 4 Bio-Bananen
  • 3-4 EL Öl
  • 1 TL Paprikapulver
  • 1/2 TL Kreuzkümmel
  • Etwas Chilipulver oder Chiliflocken
  • 3 EL BBQ-Sauce nach Wahl
  • 1/2 halbe Zwiebel
  • Etwas Wasser
  • Salz und Pfeffer

So geht’s:

1. Bio-Bananen gründlich waschen, trocken tupfen und Schale abziehen. Das untere Ende der Banane abschneiden und das innere Weiße auskratzen. Anschließend die Schale der Länge nach in Streifen reißen. Hier könnt ihr eine Gabel zu Hilfe nehmen.

2. Öl, Paprikapulver, Kreuzkümmel und Chili zu einer Marinade verarbeiten und die Schalenstreifen darin einlegen.

3. Zwiebel in dünne Halbringe schneiden. Bananenschalen und Zwiebeln mit etwas Öl kurz anbraten. Dann etwa 4 EL Wasser hinzugeben und etwa fünf Minuten köcheln lassen. Wenn das Wasser verdunstet ist, könnt ihr noch etwas nachgießen. Anschließend die BBQ-Sauce hinzugeben und weitere 10 Minuten köcheln lassen. Und schon ist euer ‚Pulled Pork‘ aus Bananenschale fertig.

4. Nun könnt ihr euch euren Burger so bauen, wie ihr ihn am liebsten esst. Zum Beispiel mit einem leckeren Burgerbun, Coleslaw und eurer Lieblingsburgersauce.

Wir wünschen euch ganz viel Spaß bei der Zubereitung! Ein Foto des Ergebnisses könnt ihr uns gerne bei Instagram oder Facebook schicken – wir freuen uns darauf!